In Finanzen, Geschäftsidee, Idee - crazy, Marketing - PR, Trends

100.000 Dollar für ein virtuelles Ferienresort bezahlt

Der britische Filmemacher Jon Jacobs hat innerhalb der virtuellen Welt Entropia ein virtuelles Ferienresort, bestehend aus Disco, Hotel und Jagdrevier, für reale 100.000 US Dollar erworben. Mit Eintrittsgeldern und Vermietung von Hotelzimmern will Jon die Investition wieder armotisieren und langfristig ein profitables Projekt daraus machen. Quelle: Spiegel, BBC News.

Eins steht fest. Am meisten wird der Betreiber von Entropia, die schwedische Firma MindArk, davon profitieren. Zum einen kassieren sie die 100.000 US Dollar und zum anderen macht diese publikumswirksame Transaktion die Plattform weltbekannt. Die zahlreichen Presseartikel sind ein erstes Indiz dafür.

Damit tritt die „virtuelle Welt“ in einen neue Dimension ein. Bis jetzt war es schon spektakulär, wenn Werbeplätze in Videospielen verkauft wurden. Jetzt werden aber gleich ganze virtuelle Welten verkauft. Zudem wurde eine eigene virtuelle Währung mit realem Umtauschkurs zum US Dollar geschaffen. In Zukunft muss man wohl immer nachfragen, ob man in der realen oder virtuellen Berufswelt tätig ist. Ich warte nur darauf, bis bei Entropia die ersten virtuellen Immobilenmakler tätig werden. Eine komplett neue Berufswelt könnte dadurch geschaffen werden. Das Verrückte daran ist die Tatsache, dass es sich nicht mehr um eine Utopie handelt, sondern die Realität.

Nähere Infos zu Entropia:

Das Projekt Entropia ist ein virtuelles Universum mit einem reellen Wirtschaftssystem. Die Mitglieder aus aller Welt können an Abenteuern teilnehmen, mithelfen Gesellschaften aufzubauen und dazu beitragen eine neue Welt zu schaffen.
Auf dem Planteten Calypso wird die virtuelle Währung PED genutzt. Die Gewinne, die die Teilnehmer erzielen, können jeder Zeit im Umtauschverhältnis 1:10 in echtes Geld gewechselt werden. Das zu erwartende BSP für 2005 beträgt1.5 Milliarden PED. Das virtuelle Universum existiert seit 1995 und hat derzeit mehr als 300.000 Mitglieder.

12 Responses to 100.000 Dollar für ein virtuelles Ferienresort bezahlt

  1. […] Wir haben bereits im November von Entropia berichtet. In dieser virtuellen Welt wurde für ein Ferienressort 100.000 USD bezahlt, um es anschließend in kleinen Parts lukrativ wieder zu verkaufen. « Reuters kooperiert mit Bloggern   Der erste “Blogtag” wird heute eingeläutet » […]

  2. […] Robbie fragt schon im Blog, wann das erste virtuelle Start Up Unternehmen in der virtuellen Welt gegründet wird. Von genau solch einem virtuellen Start Up in Form eines Ferienressorts haben wir bereits hier im Blog im letzten Jahr berichtet. Sicherlich ist dieser Weg, ein Unternehmen zu gründen, für viele noch etwas befremdlich. Ich kann aber eines garantieren. Die Generation Y (bis ca. 26 Jahr) kennt schon jetzt mehr Freunde virtuell als real und dann ist der nächste Schritt, in einer virtuellen Welt zu leben, nicht mehr weit. […]

  3. […] Wir haben bereits hier im Blog über Entropia berichtet, als der britische Filmemacher Jon Jacobs innerhalb der virtuellen Welt Entropia ein virtuelles Ferienresort, bestehend aus Disco, Hotel und Jagdrevier, für reale 100.000 US Dollar erworben hat. « Handynetz als Wetterstation   […]

  4. […] Hydropolis – Hotel unter Wasser als Attraktion in Dubai 100.000 Dollar für ein virtuelles Ferienresort bezahlt Virgin Airlines: Mit 2 Mio. Bonusmeilen in den Weltraum Nasa initiiert Mondlande-Wettbewerb Spacemarketing – Werbung im Weltraum « Gehe wählen und werde Millionär   […]

  5. SecondLife als Treiber für Innovationen?

     Wieso nicht davon träumen – so weit ist es vielleicht gar nicht hergeholt?!? Der Reihe nach…
    Es soll ja angeblich noch immer Menschen geben, die noch nie von SecondLife gehört haben.
    Ehrlich gesagt konnte ich bis vor einigen Monaten au…

  6. […] Überblick: Firstmover innerhalb von Second Life Die zweite Karriere in der virtuellen Welt Die Chance auf ein 2. Leben in der virtuellen Welt Artikelserie von Business Week über das virtuelle Leben Der virtuelle Showroom Modelabel American Apparel verkauft bei Second Life virtuelle Klamotten Erste PR Agentur eröffnet virtuelles Office in Second Life Virtuelle Welten: BBC auf die Insel 100.000 Dollar für ein virtuelles Ferienresort bezahlt « Linde setzt auf den Treibstoff der Zukunft für Autos: Wasserstoff   […]

  7. […] Wie ein Blogger eine Klammer durch vierzehnmaliges Tauschen in ein Haus verwandelt hat Das 1 Millonen-Dollar-Sperma mymilliondollarbody.com Johnny Lechner: von Beruf Student 100.000 Dollar für ein virtuelles Ferienresort bezahlt Die 10 blödesten Online-Geschäftsideen-Erfolgsstories Zerstörungstherapie auf dem Schrottplatz Vom Wind geformte Strohballen über das Internet verkaufen babytoupee – endlich hübsche Babyfotos Telefonengel – das Handy für´s Grab Reiseveranstalter für Teddybären Schmutz aus der Tube – was dem Großstadtcowboy zu seinem Glück fehlt Zerdrückte Aluminiumdosen Geschäftsidee: Neue Identität für 95 US $ Wedding Ring Coffin: Beerdingen Sie Ihren Ring nach der Scheidung im Sarg « Verkaufstechniken sind out, Verkaufen mit Herz ist in   […]

  8. […] mtv virtual laguna beach Die Chance auf ein 2. Leben in der virtuellen Welt Artikelserie von Business Week über das virtuelle Leben Der virtuelle Showroom Modelabel American Apparel verkauft bei Second Life virtuelle Klamotten Die zweite Karriere in der virtuellen Welt Erste PR Agentur eröffnet virtuelles Office in Second Life Virtuelle Welten: BBC auf die Insel 100.000 Dollar für ein virtuelles Ferienresort bezahlt « Büro der Zukunft – Wand mit Ohren   brownpapertickets – günstiges Ticketing-Angbot für Veranstalter » […]

  9. […] Virtuelle Welten: BBC auf die Insel Artikelserie von Business Week über das virtuelle Leben Die Chance auf ein 2. Leben in der virtuellen Welt Der virtuelle Showroom Modelabel American Apparel verkauft bei Second Life virtuelle Klamotten 100.000 Dollar für ein virtuelles Ferienresort bezahlt « Der virtuelle Showroom   Trauringe selber schmieden » […]

  10. […] Das PixelKunstwerk wird enthüllt […]

  11. sehe sagt:

    Der aktuelle Weltrekord – ebenfalls bei Entropia Universe – liegt bei 330.000,00 USD. Jetzt läuft das ganze mit der Cry Engine, also auch grafisch ein Leckerbissen.
    Werbung ist schon länger im Entropia möglich.
    Virtuelle Makler gibt es auch schon eine Weile.
    Ein virtuelles Start-up ebenfalls!
    Und, nicht verwunderlich, – es ist ein Investmentfonds, damit auch kleinere „Spieler“ bzw. Anleger sich Ländereien o.ä. leisten können um ab Gewinn zu profitieren.
    Die Seite hierzu: http://www.eifund.net/T3/

    Ich führe eine der weltweit größten Societies im Entroia-Universe. Wer mehr wissen möchte:
    http://www.starshiporioncrew.com
    oder
    http://www.eu-soc.com

Schreibe einen Kommentar