In Geschäftsidee, Marketing - Produkt

Beethoven wäre heute Komponist für Video-Games

Es gibt einige Musikkarrieren, die begannen mit einem erfolgreichen Soundtrack zu einem Kinofilm. Von der „Begleitmusik“ zu Video-Games habe ich das noch nicht gehört. Vielleicht liegt das daran, dass sie am besten unbemerkt bleibt, denn wenn ein Soundtrack ohrenfällig wird, dann ist meist etwas falsch. Jedoch gibt es bereits seit dem Jahr 2000 die Möglichkeit, dass der Soundtrack von Videospielen einen Grammy erhält. Noch gibt es dafür keine eigene Kategorie, aber ein Anfang ist gemacht.

Der Amerikaner Tommy Tallarico, der in den letzten 16 Jahren für über 250 Games die Soundtracks komponierte, wird dann auch wie folgt zitiert: „Wir wollen zeigen, wie grossartig diese Musik ist. Wenn Beethoven heute leben würde, wäre er Videogame-Komponist geworden. Er wollte seine Musik unter die Leute bringen. Und diese Musik wird förmlich in einen geprügelt.“

Es würde mich nicht überraschen, wenn in Zukunft Musikkarrieren mit einem Soundtrack für Videospiele beginnen würde. Na, liebe Nachwuchsmusiker, dann geht mal schön spielen 🙂

Gelesen im Tagesanzeiger via innovationwings

One Response to Beethoven wäre heute Komponist für Video-Games

  1. toxu sagt:

    mich würde mal interessieren, wie man überhaupt an so einem auftrag rankommt? 🙂

Schreibe einen Kommentar