In Geschäftsidee

know it aus Braunschweig siegt beim Junior-Schülerwettbewerb

Know it aus Braunschweig ist Sieger des JUNIOR-Schülerfirmen Bundeswettbewerbs 2006. Know it überzeugte die Jury mit einem Freizeit-Guide für 16 bis 25jährige. Besonders beeindruckt gewesen sei die Jury von der Teambildung, dem Unternehmensgeist und der Motivation der 18-jährigen. Die Juroren würdigten auch die intelligente Verknüpfung outgesourcter Leistungen. Der Bundessieger fährt für Deutschland zum Europawettbewerb, der vom 3. bis 6. August 2006 in Interlaken/Schweiz stattfindet. Dort treffen die besten Schülerfirmen Europas aufeinander.

Platz 2 ging an U-Taché aus Baden-Württemberg vom Geschwister-Scholl-Gymnasium in Stuttgart. Die Schüler hatten selbst designte Umhängetaschen hergestellt. Die Jury hat die umfassende Marktforschung und der hohe Kundennutzen der individualisierbaren Taschen überzeugt. Gleichzeitig habe das Schülerunternehmen den Einkauf optimiert und die Lohnkosten gesenkt.

Auf den dritten Platz kam das JUNIOR-Unternehmen EuroKids vom Melanchthon-Gymnasium aus Wittenberg. Sein Produkt: Ein Mal- und Lernbuch zur EU und ihren Ländern für Grundschüler. Die umfangreiche Recherche der EuroKids und die Idee eines Lehrerhefts als Begleitheft zum Einsatz in Schulen hat die Jury beeindruckt.

Die 15 teilnehmenden JUNIOR-Unternehmen haben sich in ihren Bundesländern gegen die Konkurrenz durchgesetzt. Im Vorfeld zum Bundeswettbewerb haben sie sich den Juroren aus Wirtschaft und Politik mit einem Geschäftsbericht vorgestellt. Am Wettbewerbstag präsentieren sich die Schüler an selbst gestalteten Ständen und auf der Bühne.

Entscheidend für den Sieg war nicht allein die Geschäftsidee und der Businessplan, sondern auch die Umsetzung und das Teamwork der “Gründer”. Im Gegensatz zum anderen Schülerwettbewerb business@school werden bei JUNIOR meist nicht so einmalige Geschäftsideen präsentiert, dafür können die Schuler auch im Rahmen eines Schuljahres austesten, ob sie auch in der Umsetzung zum Unternehmer geboren sind.

Quelle: Pressemitteilung JUNIOR vom 9.6.2006

Schreibe einen Kommentar