In Geschäftsidee, Innovation

“Stiftung Innovation” sucht vorbildliche Erfindungen

Der Bochumer Verein “Stiftung Innovation” sucht neue Erfindungen, die Alltagsprobleme lösen. In enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaft von der Automobil- bis zur Waschmittelindustrie testen die Stiftungsmitarbeiter, ob sich die eingereichten Ideen zur Lösung von Alltagsproblemen eignen – oder einfach nur lästigen Unfug bedeuten.

Die besten Einreichungen erhalten das “Ei des Kolumbus” verliehen. Dafür muss das Produkt gleichzeitig einen klar erkennbaren Fortschritt gegenüber dem bisherigen Stand der Technik ausweisen, aus Sicht der künftigen Nutzer eine höhere Kundenfreundlichkeit bieten und die Innovation sollte nicht zuletzt für Normalbürger nachvollziehbar sein und sie in besonderem Maß zu begeistern vermögen. Zu den Preisträgern gehört beispielsweise eine 180-Grad-Ordner-Mechanik der Firma Leitz, die ein beidseitiges Abheften von Papier und eine deutlich erhöhte Papierentnahme ermöglicht.

Die Webseite der Stiftung Innovation hat aber noch mehr zu bieten. So gibt es z.B. die Rubrik “Pfiffige Produkte”. Hier werden regelmäßig neue Produkte aus der ganzen Welt präsentiert, die das Leben etwas einfacher machen sollen. Mehr als 200 Ideen wurden bisher hier veröffentlicht.

2 Responses to “Stiftung Innovation” sucht vorbildliche Erfindungen

  1. Werner Kulka sagt:

    Hallo verehrtes Team !

    Ich möchte einmal höflich anfragen ob Sie vielleicht Interesse an meinen 56 Erfindungen und Verbesserungen haben,diese einmal sichten und etwa beurteilen welche Erfindung von Wert sein könnte !
    Bei Interesse schicke ich Ihnen die Liste der Erfindungen in Stichworten !

    Auch sind Welt-Neuheiten dabei !

    Liebe Grüße ! Werner Kulka Erfinder aus Hameln

Schreibe einen Kommentar