In Geschäftsidee, Innovation

TouchLight – interaktives 3D-Fernsehen der Zukunft

Wenn schon die IFA mit wenigen Neuheiten und Zukunftsvisionen glänzt, dann wollen wir hier wenigstens nach vorne schauen. Haben Sie den Science-Fiction-Film Minority Report gesehen, als die Darsteller mit blossen Händen die projizierten Bilder bewegt, gedreht und gezommt haben? Wenn es nach der Firma EON Reality geht, soll diese Vision bald Realität werden. EON hat die Technologie, die von Microsoft entwickelt wurde, als Lizenz erworben und will sie jetzt bis zur Marktreife weiterentwickeln.

Wie funktioniert das System? Hinter einer Projektionsscheibe werden drei Kameras aufgestellt. Diese verfolgen die Handgesten der steuernden Person vor der Scheibe und setzen sie im Bild um. Das Bild wird von einem unterhalb der Scheibe angebrachten Projektor schräg auf das Glasdisplay geworfen. Die Demonstrationen der ersten Prototypen haben begeistert. Da ein Video mehr sagt und begeistert als 1.000 Worte, schauen sie sich einfach dieses YouTube-Video an.

Hauptanwendungsgebiet sieht das EON vorerst bei dynamischen Marketingdisplays. Als erstes werden Sie nicht im Wohnzimmer, sondern in Geschäften auf die TouchLight-Technoligie treffen. Hersteller werden versuchen, ihre Produkte möglichst innovativ zu präsentieren. Aber auch ganz andere Einsatzmöglichkeiten wird es geben. So könnte man sich Anwendungen für die Luft- und Raumfahrt, Biologie, Genetik sowie für die Automobilindustrie vorstellen. Und wie lange dauert es, bis diese Technologie für Privathaushalte bezahlbar sein wird? Mindestens noch drei Jahre, wenn die Aussagen von EON zutreffen.

Gefunden in Microsoft Pressemitteilung via Side Effects via Anders-Denken-Blog.

Schreibe einen Kommentar