In Blog, Blogtipp, Geschäftsidee

Geschenkplattform 2.0 edelight – Gründerblog flankiert den Start

Es ist wieder soweit. Man wälzt durch die verschiedenen Geschenkkataloge, um für seine Kunden das passende Weihnachtsgeschenk zu finden. Und jedes Jahr ereilen einen wieder die zwei gleichen Probleme: 1. Die Geschenke in den Katalogen sind Massenware und damit beliebig. Im schlimmsten Fall erhält der Beschenkte sogar zweimal oder öfters das gleiche Geschenk von mehreren Personen. 2. Man schliesst zu häufig von sich auf andere und verschenkt genau das Falsche.

Wenn man jetzt den ersten Aussagen der Gründer von edelight glauben darf, werden diese Probleme bald der Vergangenheit angehören. Warum? Weil edelight eine webbasierte Geschenkplattform Web 2.0 aufbaut. Demnach kann jeder seine Geschenktipps, nach verschiedenen Anlässen sortiert, auflisten und gibt damit natürlich auch einen Einblick, was ihm am besten gefällt. Bis jetzt gibt es erst Screenshots, so dass man gespannt sein kann, wie die Umsetzung aussehen wird.

Ähnlich wie Robbie war ich im ersten Moment darüber verwundert, dass sich edelight nicht als Shopping-Plattform 2.0 positioniert, sondern als Geschenkplattform 2.0, da ja schliesslich die meisten Menschen sich auch etwas selber gönnen. Trotzdem kann genau diese Positionierung in der Nische helfen, um daraus langfristig auch eine interessante Shoppingplattform 2.0 a´la This Next zu generieren.

Insgesamt gehen die Gründer sehr clever vor. Sie haben sich mit Robert Basic einen A-Blogger ins Boot geholt und ihn beim Aufbau ihres Blogs und der Vermarktung in der Blogszene um Hilfe gebeten. Bevor nun Ihre Plattform online geht, sprechen Sie gezielt Blogger an und bitten Sie in der Testphase um Unterstützung. Angenehmer Nebeneffekt: Schon im Vorfeld berichten die wichtigsten Blogger, wie z.B. hier oder hier, über das Projekt, weil dieser Typus ja nicht im stillen Kämmerlein testet, sondern alles öffentlich machen.

Besonders spannend ist, dass es sich beim edelight-Blog um einen „Gründerblog“ handelt, sprich die Autoren über die Geschehnisse vor, wärhend und nach der Gründung berichten. Sehr erfrischend finde ich, dass die Zahl der Beiträge und die Offenheit sehr groß ist. Ich wünsche mir, dass dies auch nach der Gründung so beigehalten wird. Dann berichte ich auch sicherlich gerne wieder.

Inspiriert von obiger Geschäftsidee habe ich mal in meinem Blogarchiv nach pfiffigen Geschenkideen gesucht, über die ich hier berichtet habe:

Weitere Artikel zum Thema:

9 Responses to Geschenkplattform 2.0 edelight – Gründerblog flankiert den Start

  1. […] Unser Dank für einen netten Bericht geht auch an den Best-Practice-Business-Blog und Peter Schink von Blog Age. […]

  2. […] Geschenkplattform 2.0 edelight – Gründerblog flankiert den Start ThisNext – Shopcasting-Konzept in Beta-Phase Myspace verkauft die Verwertungsrechte für die Suchfunktion an Google für 900 Mio. USD Sind Anbieter der Web 2.0 Generation rentabel? 15 Webseiten, die die Welt verändert haben « Virtuelle Welten – die Qual der Wahl   […]

  3. […] Existenzgründer-Web-Tagebuch von T-Com Noch ein Gründertagebuch Geschenkplattform 2.0 edelight – Gründerblog flankiert den Start Zaungast bei einer Existenzgründung via Blog Open Business Plan – Geheimniskrämerei war gestern « Wie leben wir im Jahr 2050   Microwellenlöffel zeigt an, wann das Essen heiß genug ist » […]

  4. […] Geschenkplattform 2.0 edelight […]

  5. Givester sagt:

    Hallo, ich habe Edelight lange beobachtet. Fand die Idee einer Geschenkeplattform sehr genial, aber mittlerweile ist Edelight glaub ich von einer Geschenksuchplattform zu einem Long-Tail-SEO Projekt geworden. Sicher mit beachtlichen Umsätzen, die kommen aber nicht durch die tollen Userinteraktionen sondern von Tante Google.

    Wie auch immer, ich möchte nicht nur rummeckern. Wir von Givester versuchen uns auch auf dem Markt der Geschenkideen und versuchen es natürlich besser zu machen 😉 Manche mögen behaupten etwas zu spät, aber hey, wenn man derzeit danach sucht, gibt es einfach kein gutes Geschenk“finde“service. Vielleicht liegt das an der doch nicht so leichten Realisierbarkeit einer automatischen Geschenkevorschlagplattform, aber wir glauben den richtigen Ansatz gefunden zu haben.

    Anfang Mai möchten wir mit der Beta starten, wir hoffen es wird euch gefallen – hier wird man nämlich nicht lange warten müssen sondern gibt was ein und bekommt gleich nen guten Vorschlag. Simsalabim 😉 Wer bis dahin auch was über uns wissen möchte, kann ja im Blog mitlesen.

    Ciao
    Mathias

  6. Givester sagt:

    Nachtrag. Ich meinte eher Edelight ist eine Long-Tail-Shoppingplattform geworden und eher weg vom Geschenkthema gerückt!

  7. Solche Geschenke-Plattformen gab es schon viele. Bisher konnte keine nachhaltig überzeugen. Givester und andere sind schön, aber werden nicht genutzt. Geteiltes Schenken hat sich auch nicht etabliert. Mal sehen was als nächstes kommt.

  8. Geschenkly sagt:

    Edelight hat sich mittlerweile zur Shopping Community entwickelt. Der Ursprungsgedanke der Geschenke gibt es da nicht mehr. Dafür gibt es aber heute viele Alternativen mit interessanten Ansätzen. Geschenkideen zu finden ist heute leichter als zuvor, bei gleichzeitig viel originelleren Ideen. Aber mittlerweile sind auch fast 10 Jahre vergangen.

  9. Danke für Ihr Feedback. Es scheint Ende Oktober 2015 die Zeit gekommen zu sein, einen Update-Artikel über edelight zu schreiben, um zu zeigen, wie sich Geschäftsidee und Unternehmen weiterentwickelt und evtl. auch geändert hat.

Schreibe einen Kommentar