In Geschäftsidee, Idee - Entertain, Innovation, Marketing - Produkt

DVDs im Supermarkt selber brennen – 65.000 Titel über Kiosk-System verfügbar

Haben Sie auch schon bemerkt, dass Supermärkte Videofilme verkaufen. Häufig ist das Angebot allerdings sehr gering und meist nicht besonders attraktiv. Das soll jetzt anders werden. Führende Filmstudios haben ein neues DVD-Format mit der Bezeichnung “DVD Download” genehmigt. Das Format ist eine Kombination von leeren DVD-R-Medien und dem Kopierschutzsystem CSS (Content Scramble System). Angeboten sollen die neuen DVDs im Rahmen eines Kiosk-Systems “Qflix” im Einzelhandel werden. Kunden können an dem Terminal ihren gewünschten Film auswählen und ihn direkt im Geschäft auf DVD brennen lassen. Zudem kann ein Cover gedruckt werden. Der Einzelhandel soll auf diese Weise mit Online-Download-Shops mithalten können.

Das Standardisierungsgremium DVD Forum, dem über 200 Hardware-, Software- und Unterhaltungskonzerne wie Columbia, Sony, Universal, Walt Disney und andere Unternehmen angehören, will den Einzelhandel in die Lage versetzen, zehntausende Titel On-Demand anzubieten, ohne dabei Probleme mit der in Geschäften knappen Stellfläche zu bekommen. 65.000 DVD-Titel sind verfügbar.

Die Unterstützung der Filmstudios für die On-Demand-Filme hing bislang an der Frage der Schutzmaßnahmen. Befürchtet wurde, dass die Filme illegal kopiert werden könnten. Durch die Verwendung von CSS gaben die Studios schließlich ihren Segen. Time Warner plant den neuen “Download und Brenn”-Service noch im Laufe dieses Jahres zu starten. 6.000 Filme sollen verfügbar sein. In den nächsten drei bis fünf Jahren erwartet man, dass 15 bis 20 Prozent der DVDs On-Demand über die Ladentische gehen. Gelesen in pressetext.at

Aus meiner Sicht kann man durch o.g. System in den nächsten Jahren gute Umsätze generieren, langfristig wird der Konsument allerdings eher direkt online Filme downloaden. Damit handelt es sich aus meiner Sicht eher um eine Übergangslösung.

Schreibe einen Kommentar