In Geschäftsidee, Idee - Freizeit, Idee - Mobil, Idee - Produkt, Idee - Tech, Idee -Junior, Marketing - Produkt

TrioBike: Das Fahrrad, das einen Kinderwagen schiebt


Bildquelle: Triobike.com

Wenn man am Wochenende mit dem Fahrrad an der Frankfurter Nidda entlang fährt, dann kommen einem im Minutentakt Fahrräder mit Anhänger entgegen, in denen Kinder sitzen. Oder es fahren Skater an einem vorbei, die einen solchen Anhänger vor sich herschieben. Ein Biespiel dafür ist das Ritschie. Wie wäre es aber jetzt, wenn man ein Fahrrad hätte, mit dem man den Anhänger vor sich herschieben könnte, um die Kinder auch immer im Blick zu haben? Dann wäre das Triobike genau richtig für Sie.

Die Idee und das Design stammt aus Dänemark. Genial an der Konstruktion ist die modulare Bauweise, so dass man Fahrrad und Kinderwagen auch unabhängig voneinander benutzen kann. Wie man die Konstruktion mit wenigen Handgriffen auseinander baut, zeigt folgendes Video. Der Nachteil besteht allerdings darin, dass man den Kinderwagen nicht mit einem beliebigen Fahrrad vor sich herschieben kann. Zudem ist das Vergnügen nicht ganz preiswert. Ein passendes Fahrrad kostet ca. 1.000 EUR und der Kinderwagen ca. 1.400 EUR. Ähnlich wie beim Autokauf kann man sein Fahrrad und Kinderwagen individuell zusammenstellen und z.B. Farbe des Rahmens, des Chassis, der Sitze und des faltbaren Daches frei wählen.

Leider gibt es für alle Deutsche, den ich jetzt den Mund wässrig gemacht habe, eine schlechte Nachricht. Das Triobike wird bei fast allen unseren Nachbarn, also in Dänemarkt, Holland und Belgien vertrieben, aber nicht bei uns. Selbst in England und den USA kann man das Triobike erhalten. Dann schau´n wir mal, wann endlich Deutschland “erobert” wird und auch hier solche schicken Flitzer herumfahren.

Update 10.06.07: Durch einen Kommentar von Conni bin ich auf einen passenden Artikel von FTD mit dem Titel “Lust an der Last” vom 18.5.2007 aufmerksam gemacht worden. Hier werden drei konkurrierende Angebote von Lastfahrädern vorgestellt, die schon am Markt etabliert sind:

Nachdem ich mir alle Alternative angeschaut habe, gefällt mir vom Design das Triobike mit Abstand am besten. Und bei diesen stolzen Kaufpreisen sollte man beachten, dass die Zielgruppe begrenzt ist und gerade die etwas Wohlhabeneren auf gutes Design achten. Zudem ist das Triobike modular aufgebaut. Aber letztlich entscheidet dann doch der Fahrkomfort. Und hinsichtlich Design und Fahrkomfort scheint bisher Nihola der Favorit zu sein. Zudem scheint es auch eher als Lastenfahrrad als das Triobike geeignet zu sein.

4 Responses to TrioBike: Das Fahrrad, das einen Kinderwagen schiebt

  1. Damit kommt ihr mir jetzt. Gott wie geil! Wo meine Zwillinge seit 3 Wochen Fahrad fahren können. Schämz euch 🙂

  2. conni sagt:

    Sowas heisst bakfiets in Holland. In Amsterdam und Kopenhagen sehr beliebt. Langsam sehe ich viele in Berlin herumfahren. Die Anschaffung lohnt sich. Das Triobike bin auch einer Fahrradmesse gefahren –> Fahreigenschafte eher bescheiden. Ich glaube die Sache mit dem abkoppeln wird nicht funktionieren. Kein Wunder das sich keiner den Vertrieb in Deutschland antut…..
    Bakfiets und niholas habe ich schon viele gesehen. Triobikes habe ich bei meinem Besuch in Kopenhagen nicht gesehen…..

    Es gibt günstigere und bessere Alternativen.
    http://nihola.de/de/nihola+bikes/

    Das Thema wird auch langsam in Deutschland aktuell. Die Financial Times Deutschland hat sich vor zwei Wochen mit der Thematik beschäftigt: http://nihola.de/de/presse/

    Gruß

    Conni

  3. Hallo Conni,

    danke für den Tipp. Werde mich mal in das Thema tiefer einarbeiten und dann diesen Beitrag um diese Infos und andere Anbieter ergänzen.

  4. Elberadweg sagt:

    Hallo gibt es dieses Fahrrad jetzt schon in Deutschland? Oder ein ähnliches Konzept auf Basis eines Liegerad.

    Gruß Heinrich

Schreibe einen Kommentar