In Geschäftsidee, Idee - Produkt, Idee - Web, Marketing - Event, V - Existenzgründung

Elevator-Pitches von Start-Ups am laufenden Band

Am letzten Donnerstag machte TechCrunch im Rahmen der EURO-Tour in Zürich halt und gab 40 StartUps die Chance, innerhalb eines 20-Sekunden-Elevator-Pitches die Geschäftsidee in englischer Sprache zu präsentieren. Mittlerweile sind alle Präsentationen als Kurzvideos hier eingestellt worden. Wer im Rahmen einer Textversion den schnellen Überblick gewinnen will, dem sei die Berichtererstattung im knallgrau-Blog und netzwertig-Blog empfohlen. Und welche Geschäftsidee hat nun überzeugt und ist der moralische Gewinner? Absoluter Favorit in der Blogosphäre ist Poken. Dabei handelt es sich um einen Schlüsselanhänger, der das Networken in Zukunft leichter machen soll, wie im netzwertig-Blog anschaulich beschrieben wird:

“Trifft man im Zug, an der Uni oder an einem TechCrunch Meetup jemanden und besitzen beide ein «Poken» (die zum Beispiel an einem solchen Event am Eingang abgegeben werden könnten), muss man diese bloss aneinander halten, und das Zusammentreffen der beiden Besitzer wird gespeichert. Zu Hause steckt man das Poken in seinen USB-Port, und Poken fügt den neue Bekanntschaft automatisch in vordefinierten Netzwerken (Xing, Facebook, LinkedIn etc.) als Kontakt hinzu. Die Pokens sollen im Herbst für ca. CHF 10 auf den Markt kommen.” Ich hoffe, dass viele Unternehmen den Poken als Give Away entdecken und damit schnell salonfähig machen (Stichwort: Free Economy). Auf Events und Messen könnten die Poken gleich in großer Stückzahl verteilt werden und damit schnell zur Massenware werden. Somit könnte Poken schnell zum Millonenseller werden.

Ich gebe zu, dass die meisten Elevator Pitches im Rahmen des TechCrunch Zurich Meetups nicht unbedingt Lust auf mehr gemacht haben. Das geht aber auch anders. TechCrunch hat vor kurzem die Webseite TechCrunch Elevator Pitches gelauncht. Hier könnt Ihr Euch zu Beginn die populärsten und die am besten bewertesten Pitches anschauen. In den Kommentarfeldern gibt es auch gute Tipps, wie die eine oder andere Präsentation noch verbessert werden kann. Und natürlich bringt das ganze auch einen PR-Effekt, da sich sicherlich auch Journalisten und Blogger die Präsentationen anschauen und darüber berichten werden. Und vielleicht stolpern ja auch potentielle Investoren, Mitunternehmer oder Kooperationspartner über Euch. Natürlich werden Euch auch Eure Konkurrenten argwöhnisch beäugen.

Sind jetzt Elevator Pitches nur für Gründer und StartUps gedacht? Mitnichten, wie sich wohl auch Robert Basic gedacht hat. Vor kurzem hat er das BBTV gelauncht, was für “Basic Thinking Blog TV” steht. Hier können sich Blogger in einem Kurzvideo vorstellen und damit für sich und ihren Blog kostenlos Werbung machen. Die ersten Blog-Spots sind auf jeden Fall unterhaltsam und machen Lust auf mehr. Und vielleicht ergreift Robbie auch gleich die Chance und startet parallel das BETV (Basic Thinking Entrepreneurship TV). Und wer sich jetzt erst einmal fit machen und wissen will, was einen guten Elevator Pitch ausmacht, dem sei ein kurzer Besuch hier empfohlen. Übrigens hilft es Euch fast überall (Verkaufsgespräch, Telefonakquise, Mailing,…), wenn Ihr schnell auf den Punkt kommt und dabei den Gegenüber neugierig macht.

Schreibe einen Kommentar