In Geschäftsidee, Idee - Produkt, Idee -Junior

Gutes Beispiel für Kid-Entrepreneurship

Viele von uns sind äußerst skeptisch, wenn Kinder von ihren Eltern gepusht werden, schon in jungen Jahren als Model, Schauspieler oder Sportler Spitzenleistungen (fast ununterbrochen) zeigen zu müssen und das im Akkord. Genauso ist es fraglich, ob Kids die Ausdauer haben und auch den nötigen Spaß behalten, wenn Sie eine Geschäftsidee erfolgreich und nachhaltig umsetzen wollen. Hier sind gerade die Eltern gefragt, auch zum richtigen Zeitpunkt die Kinder wieder zu entlasten. Über solch ein Vorzeigebeispiel lese ich gerade in den DallasNews.

Maddie Bradshaw hatte mit 10 Jahren die Idee, Halsketten mit austauschbaren, magnetischen Anhängern in Form eines Kronkorken zu basteln, um die Anhänger schnell mit Freundinnen austauschen zu können. Schnell erkannte Maddie und ihre Mutter, dass sich ihr Produkt zu einem Topseller entwickeln könnte. Deshalb wurden diese besonderen Halsketten und Anhänger in einem Geschäft vor Ort zum Test verkauft. Nach schnellen Erfolgen konnte man die Shopbesitzerin eines erfolgreichen Franchisekonzeptes davon überzeugen, die Schmuckstücke ins Sortiment aufzunehmen. Die Erfolgsbilanz kann sich mittlerweile sehen lassen:

Mittlerweile werden monatlich mehr als 30.000 “Kronkorken-Anhänger” in mehr als 500 Unternehmen des Franchise-Einzelhandels “Learning Express” verkauft. 15 Mitarbeiter leben mittlerweile in der Produktion von dem lukrativen Geschäft. Maddie hat sich mittlerweile wieder aus dem Tagesgeschäft herausgezogen und genießt nach der Schule die Freizeit wieder genauso wie die Mitschüler. Allerdings hat sich schon ein neues Projekt gefunden. Sie ist Mitautorin eines Buches für Kid-Entrepreneurs. Das macht sie aber nicht, weil sie muss, sondern weil sie Lust dazu hat.

Schreibe einen Kommentar