In Geschäftsidee, Idee - Web

Wird es bald viele Michael Buckleys geben?

Michael Buckley begann seine Karriere mit einer Wochenshow in einem regionalen Fernsehsender rund um Connecticut, in der er sich über Stars und Sternchen der Showbranche lustig machte. Sein Cousin stellte Teile seiner Show unter dem Titel „Whats thes Buck?“ bei Youtube ein. Die Resonanz war enorm. Mittlerweile ist aus dem Gag ein Big Business geworden:

Michael hat, seitdem er vor ca. einem Jahr Mitglied des Werbepartnerprogrammes von Google wurde, mehr als 100.000 USD Werbeeinnahmen erzielen können. Nach diesem Erfolg hat er seinen Job gekündigt und verdient mit seinen YouTube Videos seinen Lebensunterhalt. Allerdings brauchte er auch mehrere Jahre, um jetzt sechsstellige Summen im Jahr verdienen zu können. Ist allerdings erst einmal der Anfang gemacht, kennen die Einnahmen fast keine Grenzen.

Die Investition in seine YouTube-Karriere war gering: Er kaufte sich dafür eine Canon Kamera im Wert von 2.000 USD, ein paar Scheinwerfer und schon war das „Fernsehstudio“ fertig, das er bei sich zu Hause eingerichtet hat. Mittlerweile wird seine wöchentlich erscheinende Show bei Youtube mehr als 200.000 mal angeschaut. Bis jetzt kann sein Kanal mehr als 100 Mio. Views verzeichnen. Mehr Infos dazu gibt es in diesem New York Times-Artikel.

Bis jetzt gibt es mehr als 1.000 Mitglieder des YouTube-Partnerprogrammes. Mehr als 100 davon verdienen vierstellige Summen im Monat. Habt Ihr auch Lust auf mehr bekommen? Für das YouTube-Partnerprogramm können sich alle anmelden, die alle Rechte an ihren Originalvideos haben und in den USA, Kanada, Großbritannien, Japan, Australien, Irland, Deutschland, Frankreich oder Brasilien leben. Mehr Infos über die Aufnahmevoraussetzungen gibt es hier.

Und wie funktioniert jetzt die Vermittlung von Werbeplätzen? Die Werbeplätze werden automatisch versteigert. Die Werbetreibenden legen fest, bei welchen Suchbegriffen ihre Anzeige erscheinen soll und wie viel Geld sie maximal pro Klick und pro Tag ausgeben möchten. Irgendwie merkt man schon, dass hier natürlich wieder Google (als Inhaber von YouTube) seine Finger drin hat. Mal schau´n, ab wann die Fernseheinnahmen einen beachtlichen Anteil an allen Werbeeinnahmen von Google ausmachen werden.

4 Responses to Wird es bald viele Michael Buckleys geben?

  1. […] gegen Internet-Kriminalität myfab: Onlineplattform für Fabrikverkauf und Crowdsourcing Michael Buckley verdient als TV-Produzent gutes Geld mit YouTube-Partnerprogramm CaptchaAd: Spam-Schutz mit Werbung Anbieter von browser- und clientbasierten MMOGs (Massively […]

  2. […] via Wettbewerb Wie Lauren Luke durch YouTube-Tutorials ihre eigene Kosmetikserie bekam Wie Michael Buckley durch YouTube zum Showstar wurde Wie Matt sich seine Reiseleidenschaft durch Sponsoren hat finanzieren lassen Innocentive – Die […]

  3. […] via Wettbewerb Wie Lauren Luke durch YouTube-Tutorials ihre eigene Kosmetikserie bekam Wie Michael Buckley durch YouTube zum Showstar wurde Wie Matt sich seine Reiseleidenschaft durch Sponsoren hat finanzieren lassen Innocentive – Die […]

  4. […] was die Promis tragen Wie Lauren Luke durch YouTube-Tutorials ihre eigene Kosmetikserie bekam Wird es bald viele Michael Buckleys geben? Top 10 Marketing – Empfehlungs- und Viralkampagnen 2008 « Pet Airways – Menschen […]

Schreibe einen Kommentar