In Geschäftsidee, Idee - Dienst

PriorMart – Ideenschutz wie die Profis zum Einstiegstarif

Der Schutz des geistigen Eigentums ist für die Kreativwirtschaft die wirtschaftliche Basis. Doch im Zeitalter von Copy’n Paste, Werteverfall und Free Economy wird es immer schwieriger, Plagiat und Original auseinander zuhalten und die eigenen Rechte wirksam durchzusetzen. Der Nachweis der eigenen Urheberrechte wird dadurch erschwert, dass es kein öffentliches Register oder Prüfungsamt gibt, wie z.B. bei technischen Erfindungen das Patentamt. Der Nachweis der eigenen Urheberschaft erfolgt daher oft mit schwachen Beweisen, die in den oft teuren Gerichtsverfahren leicht entkräftet werden können. Nicht selten zahlen Dienstleister viel Lehrgeld aufgrund von Anfängerfehlern. Das muss nicht sein.

Deshalb bietet Peter Schilling mit seiner PriorMart AG seit über drei Jahren die schnelle, sichere und einfache Sicherung des Schöpfungszeitpunktes eines Werkes durch notarielle Hinterlegung an. Kunden laden ihr Werk als Datei auf den PriorMart-Server, alles weitere erledigt das Unternehmen. Per Post erhält der Urheber die Beglaubigung des Notars und kann die Priorität seines Werkes lebenslang nachweisen. Durch die notarielle Hinterlegung von Werken und Konzepten erzielen Kreative einen Basisschutz für ihr geistiges Eigentum. Meist genügt der Hinweis auf die erfolgte Hinterlegung, um Plagiatoren abzuschrecken. Auch unberechtigt erhobene Plagiatsvorwürfe können durch diese Dokumente wirksam entkräftet werden. Im Gegensatz zu anderen Angeboten ist die Leistung von PrioMart bezahlbar:

Schon sehr lange wollte ich mit Peter Schilling ein Interview führen. Jetzt habe ich endlich die Zeit gefunden, ihm ein paar Fragen per Mail zu stellen, die er mir umgehend beantwortet hat. Meine Fragen sind fettgedruckt:

Wieviele Kunden konnten Sie bisher bei PriorMart begrüßen?
Peter Schilling: Mit der notariellen Hinterlegung sind wir in einer Nische tätig, deren Erschließung einen langen Atem braucht. Unsere aktuellen Kundenzahlen liegen im vierstelligen Bereich. Was uns sehr freut, ist der sehr hohe NPS, den wir nach jedem Auftrag messen. Im 6 Monatsschnitt sind wir bei 60%, das ist schon fast Harley-Davidson-Niveau (Erläuterungen zum NPS gibt in diesem Blogposting von mir).

Welche Zielgruppen nehmen das Angebot am häufigsten in Anspruch?
Peter Schilling: Der Großteil unserer Kunden sind Autoren und Musiker. Designer, Architekten, Erfinder und Gründer folgen. Diese Verteilung ist überwiegend auf unsere Marketingaktivitäten zurückzuführen. Hier haben wir uns zum Start auf Musiker und Autoren konzentriert.

Welche Marketingaktivitäten waren bisher am erfolgreichsten?
Peter Schilling: Die erfolgreichste Marketingmethode war und ist vermutlich unsere Konzentration auf sehr guten Kundenservice. Direkte Empfehlungen sind Hauptquelle unserer Neukunden. Danach folgen Google Adwords und das Partnerprogramm bei Adbutler….Kooperationen stehen für uns 2009 im Vordergrund. Die PriorMart White-Label-Lösung bietet für sämtliche Musik, Bild, Design, Kreativ- und Erfinderportale einen geschätzten Mehrwert und zusätzliches Einnahmepotential. In dem Bereich gehen wir von gutem Wachstum aus.

Was ist Ihr Ziel in den nächsten drei Jahren?
Peter Schilling: Unser wichtigstes Ziel ist im Sinne unserer Kunden die Stabilität und Sicherheit. In drei Jahren möchten wir den Anteil unserer Businesskunden deutlich erhöhen und durch Zusatzdienste noch präziser auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen. Dazu ist eine zielgruppenspezifische Ansprache erforderlich, es gibt ungeheure Unterschiede zwischen z.B. Erfindern und Anwälten, Musikern und Gründern, Designern und Autoren. Das erste fachspezifische Angebot richtet sich an Designer und wird in der zweiten Jahreshälfte 2009 mehrsprachig gestartet.

One Response to PriorMart – Ideenschutz wie die Profis zum Einstiegstarif

  1. […] Mai 2009 haben wir hier im Blog erstmals über die Idee von Priomart berichtet: “Peter Schilling bietet seit über drei […]

Schreibe einen Kommentar