In Crowdsourcing, Geschäftsidee, Idee - Crowd, Idee - Produkt

Quirky – Die Mitmachplattform für Produktideen

Produktideen gibt es viele, aber an der Umsetzung hapert es häufig. Deshalb hat sich Ben Kaufman entschieden, gemeinsam mit seinem Team die Crowdsourcing-Plattform “Quirky” zu starten. Hier kann man gegen eine Einstellgebühr von 99 USD seine Produktidee einstellen. Die Mitglieder, die sich kostenfrei registrieren können, können abstimmen und so entscheiden, welche Produkte von der Betreibergesellschaft produziert und vermarktet werden soll. Wenn eine Idee nicht die Mehrheit der Stimmen bekommt, erhält der Ideengeber zumindestens wichtige Marktforschungsinfos für sein Produkt, um doch etwas für das Geld bekommen zu haben.

30 % der Umsätze sollen an die Community verteilt werden, wovon der Ideengeber 4/10, also 12 % Umsatzbeteiligung, erhalten soll. Der Rest soll auf die Community-Mitglieder verteilt werden, die bei der Weiterentwicklung der Idee bis hin zur Umsetzung maßgeblich mitgeholfen haben. Die Betreibergesellschaft, die auch die Umsetzung der Produktidee finanziert, erhält 70 % der Umsätze. Davon müssen natürlich auch die Produktions-, Marketing- und Vertriebskosten finanziert werden.

Ganz heikel an der Angelegenheit ist der Schutz am “Ideeneigentum”. Ben Kaufman nimmt in einem 7-Minuten-Video dazu Stellung. Und dann ist natürlich entscheidend, ob die Crouds für die vielversprechendsten Produkte abstimmt und Ben mit seinem Team es dann auch schafft, das Produkt zum Verkaufsseller zu machen. Zumindest finde ich es gut, dass die Crowds nicht in den ganzen Umsetzungsprozess eingebunden werden. Denn andere Projekte haben gezeigt, dass das zu komplex ist. Am meisten erinnert mich die Idee an einen virtuelle Inkubator, nur das der Ideengeber nicht mehr die Oberhand behält.

Gefunden bei BusinessWeek

7 Responses to Quirky – Die Mitmachplattform für Produktideen

  1. […] Quirky – Die Mitmachplattform für Produktideen Shared um 20:30 Uhr via Delicious Produktideen gibt es viele, aber an der Umsetzung hapert es häufig. Deshalb hat sich Ben Kaufman entschieden, gemeinsam mit seinem Team die Crowdsourcing-Plattform “Quirky‹ zu starten. Hier kann man gegen eine Einstellgebühr von 99 USD seine Produktidee einstellen. Die Mitglieder, die sich kostenfrei registrieren können, können abstimmen und so entscheiden, welche Produkte von der Betreibergesellschaft produziert und vermarktet werden soll. […]

  2. […] Tourismuswerbung ein US-Videospielpublisher Roundhouse Interactive plant Crowdsourcing-Video-Game Quirky – Die Mitmachplattform für Produktideen exuve – Wenn Crowds zu Modedesignern werden River Simple – Das Open Source Wasserstoff-Auto aus […]

  3. […] wäre natürlich, wenn Yakaboutit entweder mit Inkubatoren oder anderen Plattformen wie z.B. “Quirky” oder “joy de vivre” zusammenarbeiten würde, um Gründern und Erfindern zu helfen, die […]

  4. […] Oder ich kaufe mir nach dem Prinzip “Gründen in Komponenten” wichtige Teilleistungen hinzu, ohne hohe Fixkosten zu produzieren Den ersten Markttest kann ich auf Crowdfundingplattformen durchführen. Wenn ich weiteres Startkapital benötige, stehen Crowdinvestingplattformen zur Verfügung oder ich nehme an Gründerwettbewerben teil, die hohe Gewinnprämien ausloben. Und wenn ich zu allem keine Lust habe, kann ich meine Idee von Dritten umsetzen lassen. […]

  5. […] habe ich 2009 hier im Blog über die Crowdsourcing-Produktentwicklungsplattform Quirky berichtet. Im Jahr 2011 konnte […]

  6. […] eine Lösung, die in den USA “Quirky” heißt. Wir haben erstmals 2009 hier im Blog über diese Crowdsourcingplattform für Produktentwicklungen berichtet. Mittlerweile hat die Crowd […]

Schreibe einen Kommentar