In Geschäftsidee, Idee - Agent, Marketing - Koop, Marketing - USP

eat-the-world bietet kulinarische Stadtführungen in Berlin und Hamburg an


(c) eat-the-world.com

Elke Freimuth bietet seit einiger Zeit kulinarische Stadtführungen in Berlin und Hamburg an, andere Städte wie München, Paris, Rom und Barcelona sollen zeitnah folgen. Sie hat sich dabei u.a. von entsprechenden Angeboten in New York und anderen europäischen Städten (Tapas-Touren in Spanien) inspirieren lassen. Im Gegensatz zu diesen Angeboten bietet sie keine Restaurantbesuche, sondern Kostproben in verschiedenen Geschäften und Imbissbuden an und verbindet dies mit vielen Informationen über Land und Leute. Das Motto lautet: „Lern’ die Region über das Essen und die Menschen kennen.“

Exemplarisch will ich die „Friedrichshain-Tour“ herauspicken und hier kurz beschreiben. Die Tour findet ganzjährig am Donnerstag und Samstag statt, dauert drei Stunden, kostet 30 EUR, findet bei jedem Wetter statt und hat keine Mindesteilnehmerzahl. Es gibt u.a. leckere Kostproben folgender Lokalitäten:

  • ein Café mit europäischer Weinhandlung
  • ein ceylonesisches Restaurant
  • ein libanesisch-irakischer Imbiss
  • ein Feinkost- und Delikatessenladen
  • ein heimatliches Feinkost-Bistro
  • ein Fachgeschäft für Schokoladen und Tartes
  • ein kleines Restaurant spezialisiert auf Hot Dogs und Suppen

+++++++++++++++++++++++++WERBUNG+++++++++++++++++++++++++
Nutzen Sie XING regelmäßig für Ihr Empfehlungsmarketing? Nein? Dann melden Sie sich noch heute zum offiziellen XING-Seminar “XING optimal nutzen‹ an. Für 125 EUR zzgl. MwSt. erhalten Sie in 5 Stunden viele nützliche Tipps, wie Profis XING für Ihr Business nutzen. Bereits in mehr als 20 Städten wird das Seminar angeboten. Mehr Infos unter www.xing-seminare.de. +++++++++++++++++++++++++WERBUNG+++++++++++++++++++++++++

Die Touren sind sicherlich nicht nur für Touristen spannend, sondern auch für Neubürger der entsprechenden Städte. Es zeigt sich, dass man mit guten Ideen einen Markt erobern kann, der angeblich schon verteilt ist. Es gibt noch genug Nischen, die nicht nur besetzt, sondern auch ausgebaut werden können. Ein Beispiel dafür sind auch die Kultours hier in Frankfurt. Der Tour-Guide Wolf-Christian Setzepfandt, der in Frankfurt schon zur Kultfigur avanciert, führt die Touristen z.B. auf die Spuren von Rosemarie Nitribitt.

Und warum sollten Gastronomen nicht ebenfalls in das Tour-Guide-Geschäft einsteigen? Dafür könnten z.B. vier oder fünf Restaurants gemeinsam kooperieren. Die Inhaber könnten sich abwechseln, so dass man nicht jede Woche als Tourguide ranmüsste. Man könnte eine kleine Europareise veranstalten, von Spanien über Italien nach Griechenland. Vielleicht holt man sich auch noch ein Reisebüro als Partner ins Boot. Den Ideen für Kooperationsmarketingansätze sind keine Grenzen gesetzt.

Weitere Artikel

Comments are closed.