In Geschäftsidee, Idee - Food, Marketing - Verpackung, Marketing - Vertrieb

Wenn die Kräutersamen in der Pralinenschachtel verkauft werden

Es gibt Produkte, die sind so teuer, dass man sie nicht für den Eigenverbrauch erwirbt, sondern nur als Geschenk verwendet. Ein Beispiel dafür sind die Bierflachen mit individuellem Etikett, über die wir vor kurzem hier berichtet haben. Man kann aber auch umgekehrt überlegen, wie man ein Standardprodukt so chick verpackt, dass man es teuer als Geschenk verkaufen kann. Über ein gelungenes Beispiel hat heute Enrico im marketing-gui.de berichtet

Was ihr oben auf dem Bild seht, sind Gartenpralien. Aber Achtung: Die solltet Ihr nicht essen. Vielmehr handelt es sich um Kräutersamen, die von einer Kompostschicht umgeben sind, damit sie lange halten und nach der Einpflanzung nicht von Insekter etc. angegriffen werden. In der obigen Verpackung gibt es viermal zwei Kräutersamen inkl. Kompostschicht, die 14, 95 USD kosten. Die Einkaufskosten für die Samen bewegen sich eher im Cent-Bereich. Der Verkaufspreis orientiert sich an dem einer guten Pralinenschachtel.

Durch diese Verpackung wurde das Produkt (Kräutersamen) umfunktioniert. Jetzt sind sie ein Geschenk und der Käufer ist sofort bereit, ein Vielfaches des Herstellungspreises zu bezahlen. Zudem könnt Ihr jetzt ganz neue Vertriebskanäle benutzen, um Eure Produkte zu verkaufen, ob das Blumengeschäft, Geschenkläden etc. sind. In meiner Kategorie “Marketing – Verpackung” findet Ihr fast 40 Ideen, wie Ihr mit einer einmaligen Verpackung ein sehr gutes Geschäft machen könnt. Lasst Euch inspirieren.

2 Responses to Wenn die Kräutersamen in der Pralinenschachtel verkauft werden

  1. Verena Kurth sagt:

    Super Tipp – wie so oft werde ich den Blog als Ideenfundgruppe für Gründer und Unternehmen weiterempfehlen!

  2. […] kurzem habe ich hier im Blog die Gartenpralinen vorgestellt. Dabei handelt es sich um Kräutersamen, die von einer […]

Schreibe einen Kommentar