In Geschäftsidee, Idee - Food, Marketing - USP

Wie sich Stefan Fak als erster Risolier in Deutschland unverwechselbar positioniert

Wie ich in den letzten Jahren bestimmt schon 100mal berichtet habe, besteht die größte Kunst für Gründer und Selbständige darin, sich einmalig zu positionieren und eine unverwechselbare Marke aufzubauen. Dabei kann man sich meist sehr gut von anderen Branchen inspirieren lassen. Ein gutes Beispiel dafür ist Stefan Fak. Er hat sich zu einem der Reisexperten in Deutschland hochgearbeitet und bietet in seinem Onlineshop seit März 2011 verschiedene Reissorten an. Selber nennt er sich „Risolier“. Dabei hat er sich von der Wortschöpfung „Somelier“ (Weinkellner) inspirieren lassen. Durch diese neue Wortschöpfung erhält er nicht nur viel Aufmerksamkeit in der Presse, sondern ist auch dabei, eine unverwechselbare Marke in Deutschland aufzubauen. Dadurch unterscheidet er sich schon von Beginn von vielen anderen Shopbetreibern.

Seine Geschichte erzählt Stefan Fak auf seiner Webseite: „Ich brach nach Asien auf, um nach vielen verantwortungsvollen Jahren im Tourismus-Management wieder Raum für klare Gedanken zu schaffen. Im Mekong-Delta in Vietnam öffnete sich mein Herz, als der Blick über grenzenlose Reisfelder wanderte. Aus Interesse wurde Faszination und aus Faszination Leidenschaft. Ich entwickelte mich zum „Risolier“, zum persönlichen Reis-Experten. Aus meiner Suche nach vergessenen Reissorten und Zubereitungsarten entstand schließlich mein Herzensanliegen, die Marke Lotao. Entdecken Sie, dass sich hinter Lotao kein multinationaler Konzern verbirgt, sondern ein begeisterter Feinschmecker, der sich nach einer langen, intensiven Reise durch Thailand, Laos und Vietnam dazu entschieden hat, sein Leben zu verändern.“

Zum Markteintritt im deutschsprachigen Raum hat Lotao zunächst sechs Reissorten ausgewählt. Der
Schwerpunkt liegt auf ursprünglichen asiatischen Reis‹Spezialitäten, die entweder vollkommen naturbelassen
oder mit Pflanzenreduktionen veredelt werden. Außerdem hat Lotao zu jeder Sorte eine Essenz aus rein
pflanzlichen Komponenten entwickelt. Diese sogenannten Perfectioner (fein abgestimmte Gewürzmischungen)
und Elixiere (Anreicherungen mit Früchten und Gewürzpflanzen auf Reisölbasis) werden dem Reis nach dem
Kochen zugefügt und bringen die jeweilige Sorte in Geschmack und Konsistenz zu Entfaltung. Für jede Reissorte für ein edles Verpackungsdesign entwickelt, so dass die Packungen ideal als Geschenk genutzt werden können.

Die hochwertigen Produkte von Lotao sind im hochpreisigen Feinkost‹Segment angesiedelt. Lotao‹Produkte sind über den Online‹Shop und den ausgewählten Feinkostfachhandel (u.a. Käfer in München, KaDaWe und Galeries Lafayette in Berlin, OSCHÄTZCHEN in Hamburg) erhältlich. Besonders clever finde ich die Idee, dass man kostenlos Clubmitglied werden kann, wenn man aus den Zutaten im Latao-Reisshop ein eigenes Gericht kreiert und Foto bzw. Rezept davon an Latao einsendet. Als Mitglied darf man über die Weiterentwicklung des Sortiments mitbestimmen, erhält regelmäßig wertvolle Tipps vom ersten Risolier in Deutschland und wird zu exklusiven Reis-Reisen eingeladen. So baut man ein Fancommunity auf und erspart sich ein großes Werbebudget.

One Response to Wie sich Stefan Fak als erster Risolier in Deutschland unverwechselbar positioniert

Schreibe einen Kommentar