In Geschäftsidee, Idee - Gastro, Marketing - USP

Restaurant in Lyon spezialisiert sich auf Allergiker

Viele Allergiker vermeiden es so oft wie möglich, außer Haus essen zu gehen, weil sie nie sicher wissen, ob die Produkte, auf die sie allergisch reagieren, in den Restaurantspeisen enthalten sind oder nicht. Ungerne fragen sie jedes Mal wieder nach und häufig reagieren die Ober nur mit Achselzucken, wenn sie nach den Inhaltsstoffen des Essens exakt gefragt werden. Warum also nicht ein Restaurant eröffnen, das gerade diese Zielgruppe anspricht? Das dachte sich Christine Delay und eröffnete in Lyon das Restaurant Mon Histoire dans l’assiette.

In diesem Restaurant werden nicht nur biologisch angebaute Produkte verarbeitet sondern auch Produkte, die grundsätzlich frei sind von Gluten, Eier, Milch, Nüssen, Soja, Senf, Krebstieren, Sellerie, Sesam und Lupinen. Zudem handelt es sich grundsätzlich um Produkte, die in der Region rund um Lyon angebaut oder gezüchtet werden. Und trotzdem schafft es Christine Delay mit ihrem Team, eine ausreichende Auswahl an leckeren Vor-, Haupt- und Nachspeisen anzubieten. Von Jahreszeit zu Jahreszeit ändert sich die Speisekarte, weil nicht alle Produkte ganzjährig in Lyon und Umgebung wachsen.

Gast in diesem Lyoner Restaurant sind aber längst nicht nur Allergiker. Denn auch Nicht-Allergiker möchten die Speisekarte. Und sie können sicher sein, dass auch ihre Freunde, gegen was sie auch allergisch sind, etwas Passendes finden. Dabei hilft auch, dass allgemeinverträgliche Preise verlangt werden. Das Zweigang-Mittagsmenu gibt es für 13,50 EUR und das Zweigang-Abendmenu für 20,00 EUR. Wenn die Kunden das Angebot annehmen, wird es in Zukunft sicherlich zahlreiche Copy Cats dieser Idee geben. Gefunden bei Springwise.

6 Responses to Restaurant in Lyon spezialisiert sich auf Allergiker

  1. Highly energetic blog, I enjoyed that a lot. Will there be a part 2?

  2. Doris sagt:

    Als Allergiker habe ich endlich einen Grund – warum ich Frankreich und vor allem Lyon besuchen muss – klasse! Wird übrigens auch darauf geachtet, weniger Zucker zu verwenden? Und gibt es zufällig auch ein Allergiker-Hotel in der Nähe?

Schreibe einen Kommentar