In Geschäftsidee, Idee - Beratung, Idee - Web, Marketing - kl.Budget, Marketing - Preis, Marketing - Probe, Marketing 2.0

Worlds Fastest Agency wird zum Trendsetter

Der selbständige Werbeprofi Floyd Hayes hat vor wenigen Wochen mit einer bestechend einfachen Idee und klaren Positionierung für Aufsehen gesorgt. Er hat die “World´s Fastest Agency” der Welt gegründet. Er garantiert seinen Kunden, 24 Stunden nach Erhalt des Briefings einen Lösungsvorschlag zu unterbreiten.

Der Ablauf seiner Beratung ist wie folgt: Zuerst muss der Kunde Floyd Hayes beauftragen, in dem er ihm via PayPal 999 USD zuschickt. Nach Eingangsbestätigung kann der Kunde Floyd das Briefing zusenden und zwar in Form eines Twitter-Briefings (max. 140 Zeichen). Anschliessend sendet Floyd dem Kunden einen Lösungsvorschlag innerhalb von 24 Stunden ebenfalls in Form eines Tweetes (max. 140 Zeichen) zu.

Floyd erläutert den Charme seines Angebotes wie folgt: “Clients can say goodbye to 100-page PowerPoint decks, meetings, weeks of fee negotiation, countless emails, more meetings, lunch, meetings, scope of work to-ing and fro-ing, meetings, more emails, Q&A sessions, tissue meetings, inaudible conference call, pitch, feedback, feedback on the feedback, re-briefing, re-pitching, another meeting, more feedback, focus groups, another meeting, more emails….”

Trotz des relativ geringen Geldeinsatzes (im Vergleich zur Beauftragung einer klassischen Werbeagentur) wollen die Kunden natürlich nicht die “Katze im Sack” kaufen. Deshalb verlinkt Floyd auf seine eigene Webseite inkl. Lebenslauf und Arbeitsproben. Und einen Pitch-Wettbewerb hat er auch schon gewonnen. Je nach Bedarf zieht Floyd auch noch weitere Spezialisten aus seinem Netzwerk hinzu. So will er in der Lage sein, jeder Anforderung gerecht zu werden.

Das Angebot klingt so unglaublich, dass es einige Wettbewerber schon “auf die Schippe” genommen haben. So gibt es mittlerweile einen Anbieter, der nennt sich @WorstFastAgency. Er kann nur via Twitter kontaktiert werden und bietet “schlechte Ideen” für 1 USD innherhalb von 12 Stunden nach dem Twitter-Briefing. Ein anderer Wettbewerber dagegen hat die @2ndFastestAgenc gegründet und bietet seine Leistung für 9,99 USD an.

Klingt also alles im ersten Moment nach einem “Aprilscherz”. Allerdings hat Floyd schon seinen ersten Kunden gewonnen. Und natürlich erhofft sich Floyd auch Anschlussaufträge, weil seine WFA natürlich nur Ideengeber sein kann, die Kampagne muss dann natürlich separat von Profis (gerne auch von ihm und seinem Netzwerk) umgesetzt werden. Insofern hat Floyd auf jeden Fall geniale Werbung in eigener Sache gemacht.

Quelle: Mashable und PSFK

2 Responses to Worlds Fastest Agency wird zum Trendsetter

  1. […] wie Floyd Hayes. Seine Agentur liefert die schnellsten Ideen der Welt […]

  2. […] und kostengünstig anbieten kann. Vom Grundkonzept erinnert mich die Idee an das Konzept der World fastest Agency, nur das in diesem Fall Feedback zu einer Idee gegeben wird und nicht selbst eine Idee entwickelt […]

Schreibe einen Kommentar