In Featured, Geschäftsidee, Idee - Food, Idee - Gastro, Marketing - PR

Insekten als Hingucker auf der Speisekarte oder als Snack für unterwegs

Vor kurzem habe ich hier im Blog darüber berichtet, dass der Verkaufshit in einer Münchner Eisdiele Weißwursteis in der Brezenwaffel ist. Machen wir uns nichts vor. Häufig dienen diese exotischen Angebote nur dazu, um Kunden und Presse neugierig zu machen. In der Mehrzahl wird dann doch wieder Schoko-, Vanille- und Erdbeereis gekauft. Trotzdem ist es wichtig, immer wieder mit exotischen Angeboten für Aufsehen zu sorgen. So ist es in der Gastronomie hipp, Mehlwürmer, Heuschrecken und Co. auf die Speisekarte zu setzen. Spätestens seit dem RTL-Dschungelcamp gehört es zur beliebten Mutprobe, sich kulinarisch durch das Insektenreich zu bewegen.

Schauen wir uns deshalb mal näher an, wer vom Boom rund um die Insekte profitieren will. In Berlin gibt es z.B. das Never Never Land Outback-Restaurant in Berlin. Hier gibt es z.B. als Vorspeise 6 Heuschrecken oder Mehlwürmer jeweils mit Schoko- oder Karamellsoße für 7,90 EUR die Portion. Für den Heuschrecken- oder Mehlwürmer-Salat muss man schon 9,90 EUR bezahlen. Wer eine Insekten-Hauptspeise wünscht, der ist im Manitou-Restaurant in Frankfurt richtig. HIer kostet ein kleiner gemischter Insektenteller 14 EUR, die Großversion 24 EUR.

Möchten Sie eher die Insekten in einem Sternerestaurant verspeisen. Dann müssen Sie derzeit noch bis nach Nizza zum Restaurant “Aphrodite” reisen. Hier will der französischen Sternekoch David Faure ein Bewusstsein dafür schaffen, dass Insekten bei der Ernährung eine Alternative sein können, auch in der Sterneküche. Auf Welt.de gibt es ein Video, das interessante Einblicke in die Insekten-Sterneküche gibt. Vielleicht setzt er damit einen Trend, wie es vor vielen Jahren auch die Sushi-Restaurants hier in Europa geschafft haben. Und wer keine Insekten mag, findet im Spitzenrestaurant von David Faure auch weniger exotische Speisen auf der Speisekarte.

Und auch Jochen Schweitzer will vom Ekel-Gourmet-Trend profitieren. Er bietet z.B. in Schwetzingen (bei Heidelberg) und Mainz Insekten-Kochkurse für 79,90 EUR an. Nach einem Begrüßungscocktail erhalten die Teilnehmer eine Einführung in die Welt der Insekten. Gemeinsam besprechen sie die unterschiedlichen Insekten Gerichte des Menüs, die sie anschließend unter professioneller Anleitung zubereiten. Verwendet werden frische, ausgewählte Zutaten und Produkte. Nach der Arbeit erwartet die Teilnehmer das Vergnügen. In netter Runde lassen sie sich Ihre Kreationen schmecken.

Und was ist, wenn man zu Hause einen Insekten-Snack zu sich nehmen will oder sich als Gastronom Insekten in Großpackungen liefern lassen will? Dann ist man richtig im Onlineshop von Snack-Insects. Der Vorteil: Die Speiseinsekten von SNACK-INSECTS werden extra für den menschlichen Verzehr gezüchtet und entsprechen den europäischen Lebensmittel-Standards. Die Insekten werden auf Wunsch gefriergetrocknet geliefert. Und die Schleckermäulchen können sich einen Insekten-Lolli kaufen. Wer es hochprozentiger haben will, kann das Wurmwasser bestellen. Und Großpackungen für Gastronomen gibt es auch. Was will man mehr?

Gefunden im Gastronomie-Geport, bei eat-insects sowie Eigenrecherche

Schreibe einen Kommentar