In Crowdfunding, Geschäftsidee, Idee - Mobil, Idee - Produkt, Idee - Tech, Innovation

Das Bitlock-Fahrradschloss wird mit dem Smartphone bedient

Die Firma Mesh Motion verspricht, dass man mit Hilfe ihrer Innovation in Zukunft keinen Schlüssel mehr braucht, wenn man ein Fahrradschloss aufschliessen will. BitLock heißt das Produkt, für das auf kickstarter derzeit mindestens 120.000 USD eingesammelt werden sollen. Die Funktionsweise: Wenn auf dem Smartphone die passende App und Bluetooth aktiviert sind, soll das Schloss den Besitzer bis zu einem Meter Entfernung erkennen. In diesem Fall muss der Fahrer nur noch auf den Knopf am Schloss drücken und schon ist es entriegelt. Vorausgesetzt, die Batterie im Schloss ist noch aufgeladen. Sie soll allerdings fünf Jahre halten bzw. 10.000 Schließvorgänge. Da ist es eher wahrscheinlich, dass der Akku am Handy leer ist.

Der zukünftige Verkaufspreis soll bei 140 USD liegen. Earlybirds hatten bei kickstarter die Möglichkeit, für 79 USD eine Vorbestellung durchzuführen, aktuell ist man bei 99 USD dabei. Ist das der Bitlock wirklich Wert. Schliesslich kann keiner garantieren, dass jemand mein Handy klaut oder hackt und dann mit meinem Fahrrad verschwindet. Zwar kann ich das Fahrradschloss online sperren, wenn mir z.B. das Handy geklaut wurde, aber das muss ich frühzeitig feststellen. Immerhin erfasst die App über GPS die gefahrene Strecke, aber natürlich nur, wenn der Dieb das Fahrradschloss nach dem Diebstahl nicht entsorgt hat. Da muss es mehr Argumente geben, um so viel Geld auszugeben.

Und dieses Killer-Verkaufsargument gibt es wirklich: Das Bitlock ist ideal geeignet für die Sharing-Economy. So kann jeder sein Rad an einen Dritten verleihen, ohne vor Ort anwesend zu sein. Er kann einfach dem Dritten das Fahrradschloss freischalten. Somit könnten Bikesharing in Städten angeboten werden, ohne dass vorher teuer eine neue Fahrradflotte angeschafft werden muss. Die Sharing-Economy erfasst ja schon jetzt fast jeden „Winkel unseres Lebens“. Jetzt kommt es darauf an, dass genug kickstarter-Geldgeber gefunden werden. In diesem Fall soll das Bitlock-Fahrradschloss im Sommer 2014 verschickt werden. Und spätestens dann sehen wir, um dieser Mehrwert aus der Sicht der Konsumenten auch den Mehrpreis gerechtfertigt. Aus meiner Sicht wäre z.B. eine Kooperation mit airbnb ein „Verkaufskiller“.

2 Responses to Das Bitlock-Fahrradschloss wird mit dem Smartphone bedient

  1. jan sagt:

    sehr cooles schloss….das gibt viele möglichkeiten zur anwendung.

  2. […] Einen Beweis mehr für dieses Credo habe ich jetzt wieder gefunden. So habe ich vor kurzem hier im Blog über das Bitlock berichtet, das Fahrradschloss, das per Smartphone geöffnet werden kann. Einige […]

Schreibe einen Kommentar