In Featured, Geschäftsidee, Idee - Food, Marketing 2.0

Likies Kekse – wie aus einer Geburtstagsüberraschung eine Erfolgsstory wurde

Anita Freitag-Meyer, Geschäftsführende Gesellschafterin der Verdener Keks- und Waffelfabrik Hans Freitag GmbH & Co. KG, feierte zusammen mit fast ihrer ganzen Belegschaft ihren Geburtstag im August 2013. Da wollten sich die Mitarbeiter nicht lumpen lassen und ließen sich für den bekennenden Facebook-Fan etwas Besonderes einfallen. Sie backten Butterkekse in Form des Facebook-Like-Daumen. Anschliessend ließen sie extra eine Verpackung dafür designen und herstellen. Als Zutatenliste der Packung wurden alle Namen des gesamten Teams aufgeführt.

Die Chefin war überwältigt von diesem Geburtstagsgeschenk und ließ sich auf der Geburtstagsfeier noch spontan zu folgender Äußerung hinreisen: “Die gehen in Serie!! Das wird unser Durchbruch!!”. Und tatsächlich zeigten sich die Facebook-Fans begeistert von dieser Produktidee, die eher aus eine Laune heraus entstand. Über den weiteren Verlauf der Produktentwicklung wurde sowohl auf Facebook als auch im hauseigenen Blog ausführlich berichtet. Und natürlich wurden auch Iden der Nutzer aufgegriffen, z.B. die Unterseite der Kekse mit Schokolade zu verfeinern. Oder sich gleich die Markenrechte zu sichern, bevor ein anderer die Idee wegschnappen würde.

Ende Oktober, also schon zweieinhalb Monate nach erster Idee, konnte die frohe Botschaft verkündet werden, dass die Kunden die Likies im hauseigenen Onlineshop käuflich erwerben könnten. Die 125 g Packung kostet 1 EURO. Ein echtes Schnäppchen. Leider kommen noch die Versandkosten dazu, aber die Auswahl an Freitag-Kekse ist so groß, dass sich diese Zusatzkosten lohnen. Oder man tätigt gleich eine Großbestellung.

Natürlich verhandeln die Kecksbäcker aus Verden auch mit dem Handel, damit die Likies auch bald die Supermarktregale erobern. Dann bekäme die Merci-Schokolade echte Konkurrenz und könnte als Geschenkidee für alle abgelöst werden, die sich nur einmal mit einer kleinen Aufmerksamkeit bei einem anderen bedanken wollen. Und bei diesem günstigen Preis würde ich mich nicht wundern, wenn die Likies auch die 1EURO-Shops erobern würden. Genial wäre natürlich, wenn ganz neue Vertriebskanäle erschlossen werden könnten, z.B. Co-Working-Häuser, Internet-Cafes u.s.w.

Nach vielen Jahren haben wir wieder einmal eine Erfolgsstory a la Saftbloggerin Kirstin Walther. Nicht nur die konventionellen Pressevertreter (gerade hat Bravo über die Likies berichtet) werden die Story gerne aufgreifen, sondern auch viele Social Media Redner, die mit einprägsamen Stories und Best-Practice-Beispielen den Mittelstand dazu bewegen wollen, mehr in der Social Media Welt unterwegs zu sein. Aus meiner Sicht ist auch gar nicht schädlich, sondern eher förderlich, dass Facebook nicht mehr zum Like-Daumen steht.

Anita Freitag-Meyer hat wohl Recht gehabt mit ihrem spontanen Ausspruch auf der der Geburtsstagsfeier: „Das wird unser Durchbruch!“ Das war wohl das schönste und wertvollste Geburtstagsgeschenk in ihrem Leben. Angespornt von dem Erfolg sollen die Likies die ersten einer Keksserie unter dem Namen „Anita´s Own“ werden. Hierbei sind nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch die Fans aufgerufen, Rezeptvorschläge einzureichen. Zusätzlich will man auch auf der Welle erfolgreicher Kinofilme „surfen“. Seit einiger Zeit bieten die Keksbäcker schon die „KEINOHRHASE & ZWEIOHRKÜKEN“ -Kekse an.

3 Responses to Likies Kekse – wie aus einer Geburtstagsüberraschung eine Erfolgsstory wurde

  1. Tobias sagt:

    Sehr schöne Idee – ebenso einfach wie bestechend

  2. Die Idee ist genial, die Firma ist klasse (habe sie besucht) die Mitarbeiter sind toll und die Geschäftsleitung hat ein unglaubliches Vertrauen in die Mitarbeiter. Das war mein Eindruck! Die Idee des Keks ist „nur“ das Ergebnis daraus! Der Durchbruch damit wird klappen!

  3. […] der Suche nach passenden Geschenken sind. In der Weiterempfehlungsgunst dagegen hat es der Artikel Likies Kekse – wie aus einer Geburtstagsüberraschung eine Erfolgsstory wurde ganz nach vorne geschafft. Bei dem Thema war das fast Ehrensache, dass die Facebook-Community […]

Schreibe einen Kommentar