In Featured, Geschäftsidee, Idee - Tech, Idee - Web, Innovation, Marketing - Viral

Durchbruchsinnovation made in Germany: Mit alugha Videos in verschiedenen Sprachen sehen

Mit einem YouTube-Video die ganze Welt erreichen? Das ist der Traum vieler Werbetreibender und Viralmarketingagenturen. Allerdings macht einem die Sprachenvielfalt einen Strich durch diese Rechnung. So werden viele YouTube-Videos für den Weltmarkt in verschiedenen Sprachen veröffentlicht oder das Originalvideo mit Untertiteln in verschiedenen Sprachen versehen. Das ist sehr aufwendig und führt dazu, dass der Traffic auf viele Videoversionen aufgeteilt wird.

Die Entwickler Bernd und Niklas Korz (Vater und Sohn) stellten sich deshalb schon lange folgende Fragen: „Warum immer und immer wieder für jede Sprache ein neues Video hochladen? Warum die ganzen Klicks auf viele Videos verteilen? Warum die Werbeeinnahmen nicht erhöhen? Warum nicht viel mehr Zuschauer und Abonnenten erreichen? Warum nicht mit Videos zum global Player werden?“

Die Antwort darauf ist der Browser Plugin „Alugha“. Damit kann man ein Video in unterschiedlichen Sprachen anschauen, wenn man das Alugha-Plugin nutzt und der Videoproduzent die Alugha-Technologie verwendet und das Video in verschiedenen Sprachen synchronisiert hat. Und hier ist der kleine Haken. Denn Sender und Empfänger müssen die Alugha-Technlogie vorher downgeloadet haben. Für einen Videoproduzenten fallen konkret folgende Schritte an:

  • Erstelle dein Video
  • Lade dein Video auf YouTube hoch
  • Erstelle dir die Sprachspuren für dein Video
  • Lege dir einen Account auf alugha an
  • Installiere dir die alugha Erweiterung für deinen Browser
  • Lade deine Sprachspuren für dein Video auf alugha hoch
  • Teile deinen Abonnenten mit, dass sie sich alugha installieren sollen 🙂

Der große Vorteil für den Videoproduzenten liegt darin, dass er mit einem Video viel mehr Nutzer als bisher ansprechen kann und den Traffic auf ein Video vereint. Damit kann sich viel schneller als bisher der „Lemminge-Effekt“ einstellen. Und wenn man selbst nicht die passenden Dolmetscher parat hat oder bezahlen will, kann man seine Community aufrufen, das Video in in Chinesisch, Japanisch, Italienisch – oder in jede andere Sprache (und Dialekte!) dieser Erde – zu übersetzen. Und wenn der Videoproduzent AdSense Werbung in seinem Video freigeschaltet hat, sorgt alugha dafür, dass diese trotzdem immer in der Sprache angezeigt wird, die der Besucher eingestellt hat.

Und was kostet dieser Service dem Videoproduzenten? Eine Basis-Version (sollte man besser Schnupper-Version nennen) kostet dem Videoproduzenten keinen Cent. Allerdings kann man diese nur für max. 5 Videos mit einer Gesamtlänge von 40 Minuten nutzen und nur für eine Sprache. Jede weitere Sprache kostet 1,49 EUR und jedes weitere Video 6,49 EUR. Die Pro-Version kostet ab 9,99 EUR pro Monat und die Premium-Version ab 29,99 EUR pro Monat. Mehr Infos gibt es hier in der Preisübersicht. Durch ein „Kunden-werben-Kunden-Programm“ (vergleichbar mit Dropbox) können sich viele Early-Bird-Videoproduzenten allerdings viele Kosten einsparen bzw. durch Einwerbung neuer Kunden einspielen.

Laut den Machern kann alugha für folgende Bereiche eingesetzt werden: Kinotrailer, Spieletrailer, Lehrvideos, Nachvertonung alter Videos, Musikvideos, politische Reden, Fachbeiträge und Dokumentationen. Weiterhin erläutern die Entwickler auf ihrer Webseite, woran sie derzeit arbeiten. Das klingt alles nach ein nächstem großen Ding aus Deuschland. Auch englischsprachige Medien wie TheNextWeb sind schon auf diese Innovation made in Germany aufmerksam geworden. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

One Response to Durchbruchsinnovation made in Germany: Mit alugha Videos in verschiedenen Sprachen sehen

  1. Bernd Korz sagt:

    Hallo,

    erst einmal möchte ich sagen, wie SEHR wir uns über diesen Artikel gefreut haben!

    Eine Anmerkung dazu:
    Da ist tatsächlich dieses Henne/Ei Problem. Hat man die Extension nicht installiert, kann man die Videos in der Tat nicht einfach auf YouTube multingual anschauen. Um aber trotzdem die ganzen Vorzüge von alugha zu gewährleisten haben wir extra einen eigenen HTML5 Player entwickelt mit dem man sehr einfach seine Videos auf seiner eigenen Seite einbetten kann:

    Nur die ID muss dann geändert werden. In dem Artikel über ein BASF Video haben wir das einmal kurz erklärt: http://news.alugha.com/unternehmensvideos-multilingual/

    Bernd Korz
    http://twitter.com/berndkorz

Schreibe einen Kommentar