In Featured, Geschäftsidee, Idee - Mode

Mit Devilskins werden Lederhosen zum Trendsetter auch außerhalb Bayerns

Seit vielen Jahren gehört es zum guten Ton wieder dazu, Lederhosen, Dirndl und Trachten auf dem Münchner Oktoberfest zu tragen. Gerade für modebewusste und junge Menschen ist das ein „Must have“. Und nicht nur in München. Das Oktoberfest ist mittlerweile weltweit eines der bekanntesten und beliebtesten Exportschlager der Weißwurstmetropole. In ganz Deutschland sowie in Südamerika, den USA und dem asiatischen Raum finden jährlich mehrere tausend Oktober- und Bierfeste mit vielen Millionen Besuchern statt. Und auch viele 1000 km von München entfernt wollen sich die Menschen passend zum Fest anziehen. Allerdings muss diese Mode auch ganzjährig gefallen.

Wie kann das gelingen? Darüber haben auch die österreichischen Brüder Peter und Stefan Teufelberger nachgedacht. Denn Stefan suchte im Sommer 2012 eine Lederhose, die er nicht nur zum Oktoberfest anziehen könnte. Er berichtet von seinem „Höllentrip“: „Die Suche gestaltete sich als aussichtslos. Überall wohin er auch ging, gab es diese mit kitschigen Stickereien überladenen Lederhosen, Fake-Hornknöpfen und einer konstanten Farbauswahl zwischen Schwarz und langweiligen Brauntönen. Enttäuscht vom eintönigen Angebot begann Stefan damit, einen ersten Entwurf einer Lederhose nach seiner persönlichen Vorstellung zu zeichnen.“

So nahm das Projekt seinen Lauf. Ein Name für die Geschäftsidee der beiden Brüder war schnell gefunden – Devilskins – abgeleitet von ihrem Nachnamen, Teufelberger (Devil) und der englischen Bezeichnung für Haut (skins). Im Februar 2014 wurde die Firma Devilskins Fashion GmbH in Wien gegründet. Mit dem diesjährigen Oktoberfest soll der Durchbruch des StartUps gelingen. Aus meiner Sicht wäre das StartUp-Event „Bits & Pretzels“ am 26.9.2014 im Löwenbräukeller ideal geeignet, um Devilskins bekannt zu machen. Und nach dem Oktoberfest soll man die Devilskins ganzjährig als Streetwear auf den Straßen, in Clubs, im Büro und beim Einkaufen sehen können.

Die Gründer senden mit Ihrer Mode eine klare Botschaft aus: „Seid verrückt, seid leidenschaftlich, seid einzigartig und lasst Euch von Eurem Weg zum Ziel nicht davon abbringen! – Let your devil dominate you!“ und klare Ziele gibt es auch schon: „Unsere Vision ist es, mit Devilskins die Lederhose auch über die Grenzen des traditionellen Raumes hinaus und somit international im Alltag tragbar zu machen. Wir sehen in Devilskins das Potential eines Tages auch in Los Angeles, Tokio, oder Rio de Janeiro Menschen von unserer einzigartigen Mode begeistern zu können.“

One Response to Mit Devilskins werden Lederhosen zum Trendsetter auch außerhalb Bayerns

Schreibe einen Kommentar