In Featured, Geschäftsidee, Idee - Crowd, Marketing - Preis

Noun Project will die Zeichensprache neu erfinden und damit viel Geld verdienen

Schon im Steinzeitalter gab es die Zeichensprache. Und spätestens im SMS-Zeitalter hat die Zeichensprache eine Renaissance erlebt. In vielen SMS-Nachrichten sowie Facebook-, Twitter- und Blogpostings sowie E-Mails wimmelt es nur noch von Smileys und anderen Symbolen. Damit wir den Überblick behalten, gibt es z.B. das Smiley-Lexikon. So können wir immer nachschlagen, mit welcher Tastenkombination wir welches Zeichen generieren und welche Emotion wir damit ausdrücken. Praktisch. Aber könnte man auf Basis dieser Grundidee (Zeichensprache) vielleicht sogar Geld verdienen? Diese Frage stellte sich auch die Gründer des Noun Projektes und haben darauf eine passende Antwort gefunden:

The Noun Project will eine weltweit gültige Zeichensprache einführen, damit die Verständigung zwischen den Kulturen leichter fällt und auch Analphabeten mit der Gesellschaft kommunizieren können. Schliesslich gäbe es ja schon viele allgemeingültige Zeichen, wie z.B. für die Herren- oder Damentoilette. Das Noun Project ruft alle Designer weltweit auf, neue Zeichen zu erfinden und mit deren Bedeutung vorzuschlagen. Bis jetzt sind in der Online-Datenbank schon mehr als 100.000 Zeichen hinterlegt worden.

Mit diesem Crowdsourcingprojekt sollen aber nicht nur die Sprachbarrieren niedergerissen werden, sondern auch Geld verdient werden. Wenn z.B. ein Einzelnutzer unbegrenzt Zugang zu allen Symbolen erhalten und sie auch verwenden will, muss 9,99 USD pro Monat bezahlen. Die Designer, die die Symbole erstellt haben, erhalten davon 4 USD pro Monat ab. Aber natürlich gibt es auch eine kostenfreie Mitgliedschaft. Denn viele Icons sind nicht urheberrechtlich geschützt und können kostenfrei verwendet werden. Andere Icons können einzeln oder als Gruppe gekauft werden.

Ich finde den Ansatz spannend, dass hier kreative Menschen eine neue Sprache erfinden bzw. weiter entwickeln und damit sogar Geld verdienen wollen. Da es das Projekt schon mehrere Jahe gibt und sich immer weiter entwickelt, scheint die Rechnung der Gründer aufzugehen. Noch ist es allerdings ein langer Weg, bis sich diese Zeichensprache wirklich durchgesetzt hat. Aber jedes Projekt fängt schliesslich klein an. Ich bin gespannt, wie es sich weiter entwickeln wird.

Schreibe einen Kommentar