In Featured, Geschäftsidee, Idee - NonProfit, Mutmacher

Pocketful of Welcome: Drei Regensburger Studentinnen entwickeln eine Willkommenstasche für Flüchtlinge

Studenten kennen das schon länger. Zum Studien- oder Semesterbeginn erhalten Sie auf dem Campus eine Willkommenstasche mit vielen nützlichen Dingen geschenkt. Firmen sponsern diese Aktion, um so auf sich aufmerksam zu machen. Diese Idee der Willkommenstasche hat sich auch in vielen anderen Bereichen durchgesetzt. So erhalten in vielen Krankenhäusern Mütter ein Willkommenspaket für ihre neugeborenen Kinder, etc. Warum sollte man nicht auch eine Willkommenstasche an Flüchtlinge verteilen, die gerade erst in Deutschland angekommen sind? Diese Frage stellten sich auch die Studentinnen Julia, Natali und Babsi aus Regensburg und starteten die Aktion „Pocektful of Welcome“.

Auf der Webseite wird die Aktion wie folgt beschrieben: „Wir packen eine Willkommenstasche… und wir packen ein: Solidarität, einen Stadtplan und Ihren Beitrag. Aktuell suchen immer mehr Menschen Zuflucht in Europa, deren Heimat zu einem Kriegs- oder Krisengebiet geworden ist, oder die aus Gründen der Verfolgung geflohen sind. Mit dem Projekt Pocketful of Welcome wollen wir diese Menschen in unserer Stadt willkommen heißen und ihnen den Neustart in unserer Kultur erleichtern. Wie das geht? Wir kreieren einen Jutebeutel, der Willkommen heißt….Was braucht ein Mensch, der traumatisiert, ohne Geld und persönliche Gegenstände in ein völlig fremdes Umfeld kommt? Als erstes eine Orientierung. Speziell für Menschen, die (noch) kein Deutsch sprechen und verstehen, wollen wir Lösungen schaffen, beispielsweise durch das Erstellen eines Stadtplans, der nicht mit Worten, sondern mit Bildern und Symbolen wichtige Fragen des Alltagslebens klärt.“

Gerade in einer Zeit, in der (leider) wieder ausländerfeindliche Demonstrationen vor Flüchtlingsheimen stattfinden, ist dieses Projekt ein schönes Statement und Leuchtturmprojekt. Hier wird gezeigt, wie es auch gehen kann. Denn wie sollen Menschen integriert werden, wenn ihnen zu Beginn vermittelt wird, dass sie nicht willkommen sind. Und was hat die Aktion mit Existenzgründung zu tun? Das Projekt „Pocektful of Welcome“ wurde im Rahmen des 5-EURO-Business-Wettbewerbes ins Leben gerufen (wir haben hier schon öfters über diesen Wettbewerb berichtet). Mehr über o.g. Story erfahrt Ihr hier.

One Response to Pocketful of Welcome: Drei Regensburger Studentinnen entwickeln eine Willkommenstasche für Flüchtlinge

  1. Tobias W. sagt:

    Sehr coole Idee!

Schreibe einen Kommentar