In Featured, Geschäftsidee, Idee - Freizeit, Idee - Produkt, Innovation

Kingii ist der Lebensretter für Wassersportler im Miniformat

Jährlich ertrinken laut Weltgesundheitsorganisation weltweit 372.000 Menschen. Gerade jetzt ist auch in Deutschland das Risiko bei dem schönen Wetter besonders hoch. Das deutsch-amerikanische Gründerteam um Athansasios bietet nun eine Lösung für dieses Problem an. Mit Kingii gibt es nun einen Lebensretter im Miniformat, ein Armband mit integriertem Luftkissen, was sich im Notfall in Sekundenschnelle aufbläst. Dieser kleine und praktische Lebensretter richtet sich an alle Angler, Hobby- und Berufssportler, wassersportbegeisterte Kinder und Erwachsene, die auf im Meer oder See, im Pool oder Fluss auf Nummer sicher gehen wollen.

Die Funktionsweise: „Kingii wird ganz einfach vor dem Gang ins Wasser am Handgelenk angelegt. Aufgrund der kleinen Größe behindert es weder beim Schwimmen, Angeln, Segeln oder Surfen. Kommt es im Wasser zu einer brenzligen Situation, so muss nur der Hebel betätigt werden, damit sich das Luftkissen mit CO2 füllt. Innerhalb von Sekunden bläst sich das Luftkissen auf und sorgt für den benötigten Auftrieb. Danach kann man sich am Ballon festhalten und sich in Sicherheit bringen oder mit der am Produkt angebrachten Pfeife Hilfe herbeirufen. Im Notfall hält sich die Luft für mehr als 40 Stunden im Kissen und hat zudem einen integrierten Kompass. Darüber hinaus kann das Kingii durch Wechseln des CO2-Zylinders immer wieder neu aufgefüllt werden.“

Seit wenigen Tagen können alle dabei helfen, dass Kingii bald auf den Mart kommt. Auf Indiegogo kann man ab 79 USD + Versandkosten diesen Minilebensretter im Voraus bestellen. Das Angebot stößt auf großes Interesse. Das Fundingziel von 65.000 USD konnte schon in kurzer Zeit erreicht werden. Nach 6 Tagen wird jetzt schon die 500.000 USD-Marke anvisiert. Das ist ein beachtlicher Erfolg. Der liegt nicht nur in der guten PR-Arbeit begründet, sondern auch im Produkt. Wem sind schon 79 EUR zu wenig, wenn es um das eigene Leben geht?

Die Namenswahl des Produktes wurde auch nicht dem Zufall überlassen. Kingii („kin-jii“) wurde nach der Kragenechse (chlamydosaurus kingii) benannt. Die Kragenechse hat eine große Halskrause, die sie fächerartig aufstellen kann, wenn sie sich in einer Gefahrensituation befindet – genau so, wie sich auch das Kingii aufbläst, wenn man sich in einer Notsituation befindet. Auch das Maskottchen der Firma erinnert an diese lustige Kragenechse. Dann hoffen wir mal, dass die Echse der Firma viel Glück bringt.

kingii-Funktionsweise

5 Responses to Kingii ist der Lebensretter für Wassersportler im Miniformat

  1. R Günther sagt:

    Es gibt allerdings schon längere Zeit eine deutsche Variante auf dem Markt: http://www.restube.com. Ausgezeichnet mit dem deutschen Gründerpreis 2015:

    http://www.deutscher-gruenderpreis.de/preistraeger/2015/restube/

Schreibe einen Kommentar