In Geschäftsidee, Idee - Food

Little Lunch steigert nach DHDL-Auftritt den Umsatz um 3.000 % auf 600.000 EUR

Seit Oktober 2014 versorgen die Brüder Daniel und Denis Glibisch über den Little Lunch Onlineshop hungrige Angestellte mit ihren Suppenboxen und sagen damit ungesunden Mittagssnacks wie Döner, Pizza und Co. den Kampf an. Um schneller expandieren zu können, traten die Brüder in der 2. Staffel der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ au“. Die Sendung wurde am 8. September 2015 ausgestrahlt. Überzeugen konnten die Gründer nicht nur mit dem Geschmack der Suppen, sondern auch damit, dass die Suppen dank eines besonderen Herstellungsverfahrens ohne künstliche Zusatzstoffe 18 Monate ungekühlt haltbar sind und dabei Geschmack und Vitamine erhalten bleiben.

In der Show boten die beiden Gründer 60.000 € für 8 Prozent der Firmenanteile an. Frank Thelen, Judith Williams und Vural Öger machten ein Gegenangebot und forderten 30 % Firmenanteile für 100.000 €. Der Deal stand. In weiteren Verhandlungen nach der Show erhielten die Brüder weitere 50.000 € Geld und 30.000 € in Form von Medialeistungen. Doch damit nicht genug. Noch während der Ausstrahlung schossen die Verkaufszahlen in die Höhe und schon nach drei Wochen konnte der Umsatz von 20.000 Euro im Vormonat um ganze 3.000% auf 600.000 Euro gesteigert werden. Sechs Wochen nach der Sendung konnte die 1 Mio. Umsatzgrenze überschritten werden (bei einem Verkauf von mehr als 500.000 Suppen).

Dieses Beispiel zeigt, welche Marketingmacht das Fernsehen hat und welchen Mehrwert solch ein Fernsehauftritt bringen kann. Doch das soll erst der Anfang der Wachstumsstory werden. Die Gründer sind im September in ein neues 200qm Büro gezogen, um die neuen mittlerweile sieben Mitarbeiter adäquat unterzubringen. Mittlerweile ist Little Lunch nicht nur in zahlreichen Biomärkten gelistet, sondern die Suppe gibt es auch deutschlandweit bei Rewe City und Rewe Center zu kaufen sowie in vielen Edeka-Filialen. Auch neue Produkte wie die Hühner- und Gulaschsuppen kommen neu auf den Markt. Zeitnah soll auch in ausgewählten Ländern Europas expandiert werden.

Foto Copyright: Vox / Sony

Schreibe einen Kommentar