In Featured, Geschäftsidee, Idee - Agent, Idee - ecommerce, Ideen - selfmade

Ist Manglory das Männer-Shopping-Portal, auf das wir immer gewartet haben?

In der Pressemitteilung von Manglory, die ich vor ein paar Wochen erhalten habe, klingt es hochtrabend: “Eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne, unzählige Stunden an Entwicklung und eine gelungene Testphase sind geschafft! Wir sind sehr stolz darauf, dass MANGLORY ab heute bereit ist, den frauen-orientierten E-Commerce-Markt zu verändern. Wir sind der weltweit erste Marktplatz, der nur für Männer gedacht ist. Unsere Mission ist ganz einfach: “Männern das ideale Shopping-Erlebnis zu liefern, so simpel wie möglich es geht. Ein Ort, wo Männer alles finden können, was sie brauchen.”..Wir haben das Internet-Chaos von hunderten Händlern sortiert und einen minimalistischen und transparenten Marktplatz für Männer entwickelt.”

Mit voller Neugierde habe ich die Webseite besucht und war…….sprachlos….und….enttäuscht. Auf diesem Portal werden (wahllos und lieblos) Produkte vorgestellt, die Männer interessieren könnten. Hmmm, in solchen Fällen (der Enttäuschung) lösche ich in der Regel die Mail (in meiner Mailbox) und gehe auf die Suche nach Geschäftsideen, die mich in den Bann ziehen. Aber dann habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie ein Shopping-Portal aussehen müsste, das ich (als Mann) regelmäßig besuchen würde. Und tatsächlich hatte ich gleich einige Ideen entwickelt. Na, dann legen mir mal los. Ich präsentiere in diesem Zusammenhang jeweils eine (nicht immer ganz ernst gemeinte stereotype) Hypothese und mache dann Vorschläge, wie man das auf DEM Männerportal umsetzen könnte:

Männer sind bequem…
…und lieben deshalb Serviceangebote, die das Einkaufen und Leben leichter machen. Das Männerportal könnte einen App-Shop präsentieren, in dem nützliche Apps für den (Männer) Alltag präsentiert werden. Ford zeigt aktuell, wie das beim Thema Mobilität aussehen kann. Männer gehen nicht gerne zur Post. Deshalb wäre ein Angebot wie Shyp auch sehr wünschenswert für uns im Ländle. Männer lesen nicht gerne Bedienungsanleitungen, weshalb auch in Deutschland ein Service wie der von enjoy wünschenswert wäre. Das MännerPortal könnte sogar als Inkubator fungieren, um solche Angebote ins Leben zu rufen.

Shyp_courier_2

Männer sind phantasielos…
…weshalb sie auch selten wissen, was sie ihren Liebsten schenken sollen. Deshalb wäre ein Schenkservice-Butler sehr hilfreich, um endlich Geschenke zu machen, über die sich das Gegenüber wirklich freut. Und da sich Männer auch schlecht Termine merken können, wäre es sehr wünschenswert, wenn man nur einmal im Jahr alle wichtigen Termine eingibt und dann frühzeitig Geschenkvorschläge für die jeweiligen Anlässe und Termine erhält. So würde man keinen Termin mehr vergessen und sich auf das “Wesentliche” im Leben konzentrieren können 🙂

Männer haben keinen (guten) Geschmack…
…und brauchen deshalb Unterstützung. So hilft die E-Commerce-App Mylo den Männern dabei, jeden morgen die passenden Klamotten aus dem Kleiderschrank zu wählen. Curated Shopping Lösungen sind ja eigentlich für Männer erfunden worden. Und wenn dann diese Lösungen noch der Bequemlichkeit von Männern entgegenkommen, wie im Fall des MODOMOTO-Bestellbuttons, dann ist doch alles perfekt, oder 🙂

mylo

Männer sind Poser…
…und brauchen deshalb die passenden Statussymbole, wie z.B. das Männer-Mobil oder den “Porsche unter den Küchen”. So könnte das Portal z.B. jeden Monat ein Themen-Special veröffentlichen und zum Thema “Mann und Küche” den Autoren des Buches Der gastrosexuelle Mann: Kochen als Leidenschaft interviewen. Besonders “anfällig” werden Männer, wenn es sich um Exklusivprodukte handelt, die nur in geringer Stückzahl angeboten werden. Vielleicht könnte ja das Portal mit Herstellern exklusive Gadgets entwickeln und anbieten. Und natürlich dürfen Exklusivevents nicht im Angebot des Portals fehlen.

Männer wollen nur spielen…
…und freuen sich deshalb über eine “Spielzeugabteilung”. Genial wäre ein “Spielzeugabo”, in dessen Rahmen die Mitglieder des “Spielzeugclubs” immer wieder neue Produkte ausprobieren könnten. Und natürlich wären die Mitglieder dankbar für Tipps, wo man am besten spielen kann. Wir haben z.B. hier im Blog über Computerspiele in der Männertoilette berichtet. Wie wäre es, wenn das Männerportal einen Wettbewerb ausrufen würde und dafür mit Gastronomiebetrieben kooperieren würde, die die entsprechende “Infrastruktur” anbieten könnten?

Ich glaube, das sind für den Anfang nun genug Anregungen (nicht immer ganz ernst gemeint), um zu zeigen, wie aus meiner Sicht ein “echtes” Männerportal aussehen könnte. Und bestimmt habt Ihr noch weitere Ideen, die Ihr gerne im Kommentarfeld posten könnt. Umsetzen darf die Ideen jeder, der dazu Lust hat. Natürlich auch die Macher von Manglory. Denn letztlich wurde dieser Blog nicht gestartet, um andere zu kritisieren, sondern um sie zu inspirieren. Und genau diese Empfehlung würde ich auch Crowdfundingplattformen geben. Bietet mehr Tools an, damit alle Interessenten nicht nur Geld, sondern auch gute Ideen abgeben können, damit eine Geschäftsidee noch vor dem Start optimiert werden kann (auch dank der Crowd).

Schreibe einen Kommentar