In Featured, Geschäftsidee, Idee - Handel, Idee - Tech

ameria erfindet mit dem „Virtual Promoter“ das Schaufenster neu

Schon im Jahr 2007 habe ich hier im Blog Lösungen präsentiert, die dabei helfen, die Schaufensterwerbung interaktiv zu gestalten. Seitdem präsentiere ich immer wieder Lösungen rund um das Thema, wie z.B. wie digitale Schaufensterpuppe im NEO-Store, die Marktforscher-Schaufensterpuppe Eysee oder die virtuelle Farbberatung im Schaufenster. Bei Youtube kann sich weitere Lösungen dazu ansehen. Jetzt schickt sich das 2001 in Heidelberg gegründete Technologieunternehmen ameria an, mit dem Virtual Promoter das „Schaufenster neu zu erfinden“.

Der Virtual Promoter kann mit den Kunden interagieren und per Gesten gesteuert wird. Wie das genau funktioniert, erläutert das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung: „Ein Passant geht an einem Schaufenster vorbei – und plötzlich klopft eine junge Frau, ein junger Mann oder eine animierte Figur in Lebensgröße von innen an die Scheibe. Per Gestensteuerung können sich Kunden dann bei Interesse durch ein interaktives Menü bewegen: Das ist der „Virtual Promotor“ von ameria. Hinter die Schaufensterscheibe wird eine Bildschirm-Folie angebracht, auf die ein interaktiver lebensgroßer Avatar projiziert wird. Die dazugehörige Software erkennt, ob sich Passanten in der Nähe befinden. Die Inhalte werden direkt auf die Schaufensterscheibe projiziert, Sound vor dem Geschäft und Gestensteuerung zur einfachen Auswahl der Inhalte, die den Kunden wirklich interessieren, ergänzen das Konzept. Die dargestellten Produkte können dann direkt vor Ort erworben oder nach den Öffnungszeiten über das Smartphone des Kunden bestellt werden.“

Vor drei Jahren hatte ameria-Gründer Albrecht Metter, dessen 54 Mitarbeiter starkes Unternehmen in Heidelberg IT-Lösungen in den Bereichen Software-Individualentwicklung und Software-Produktentwicklung anbietet, die virtuelle Promotion-Idee. „Die Welt vernetzt sich, aber der stationäre Handel, der für mich aus einer lebendigen Stadt einfach nicht wegzudenken ist, ist vielfach noch immer offline“, sagt Metter. Den IT-Profi beschäftigt die Frage, wie sich der Einzelhandel gegenüber dem E-Commerce weiter behaupten kann. „Ich bin ein Fan des klassischen Einkaufsbummels und liebe es, nicht nur online einzukaufen, sondern mich eben auch vor Ort beraten zu lassen sowie die Produkte in die Hand zu nehmen. Das Schaufenster ist das Gesicht des Handels. Aber die Händler brauchen Aufmerksamkeit, um Frequenz zu erzielen“, erklärt Albrecht Metter. Mit dem Virtual Promoter soll das Schaufenster wieder eine wichtige Rolle bei Kundenakquise zu Teil werden. Bereits während der allerersten Teststellung konnte ein Einzelhändler eine Umsatzsteigerung von 11% verbuchen.

Durch eine Crowdinvesting-Kampagne auf Companisto, die heute gestartet ist, soll der breite Markteinstieg sowie die Internationalisierung des Virtual Promoters realisiert werden. Investoren erhalten die Chance, sich mit Wagniskapital an einem IT-Startup zu beteiligen, das 2015 (Geschäftsjahr) bereits 2,2 Mio. Euro Umsatz hatte und eine globale Lösung für den Offline-Handel entwickelt hat. Das Angebot scheint anzukommen: Wenige Stunden nach Start konnte die Investmentschwell in Höhe von 100.000 EUR schon pulverisiert werden. Die Chancen stehen gut, dass auch das Fundingziel in Höhe von 500.000 EUR in nächster Zeit erzielt werden kann. Die Kombination aus einem etablierte Unternehmen mit einem neuen Produkt, das einer ganzen Branche Mehrwerte bietet, stößt auf positive Resonanz.

Wichtiger Hinweis: Selbstverständlich handelt es sich hier nicht um eine Anlage- oder Beteiligungsempfehlung. Wir übernehmen keine Haftung für Fehlinvestments. Vielmehr ist unser Ziel, hier innovative Projekte und StartUps mit Vorbildcharakter vorzustellen, um die Leser zu inspirieren. Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Schreibe einen Kommentar