In Geschäftsidee, Idee - Freizeit

flying tent überzeugt die Crowd mit Kombination von Hängematte, Schwebezelt, Biwakzelt und Regenponcho

Bei Outdoor-Equipment ist sehr wichtig, dass es nicht zu schwer und zu sperrig ist, damit es auch problemlos im Rücksack mitgenommen werden kann. Darüber machte sich auch das Gründerteam der Kärntner Startraveller Equipment GmbH Gedanken und bringt mit dem patentgeschützten flying tent eine 4in1 Lösung für sämtliche Outdoor-Aktivitäten auf den Markt. Das Outdoor-Produkt kombiniert Hängematte, Schwebezelt, Biwakzelt und Regenponcho in einem. Im Ratgeber-Artikel “Neue Geschäftsideen finden: Aus Teillösungen eine Gesamtlösung zusammensetzen” erläutere ich, wie dieses Erfolgskonzept funktioniert und wer sich alles davon inspirieren ließ.

Das flying tent kann als Zelt-Hängematte zwischen zwei Bäumen, sowie als 1-Personen Biwakzelt am Boden befestigt werden. Camper und Backpacker können sich so auch an Orten niederlassen, wo sich zelten oft schwierig gestaltet, wie auf nassem Boden oder im steilen Gelände. Das integrierte Moskitonetz schützt die Insassen vor lästigen Insekten. Auch Liebhaber der traditionellen Hängematte kommen nicht zu kurz. Diese können den oberen Teil vollständig abzippen. Die optionale Verwendung der Hängematte als Regenponcho schützt zusätzlich vor schlechten Wetterbedingungen. Dank des intelligenten Designs ist das flying tent mit 1,2 kg ein Leichtgewicht und innerhalb von wenigen Sekunden aufgebaut.

Um die Erstproduktion vorzufinanzieren, startete flying tent am 5. April 2016 eine Crowdfundingaktion auf kickstarter. In nur 24 Stunden erreichte das StartUp das Finanzierungsziel von EUR 20.000. Mittlerweile konnte die magische Grenze von 100.00 EUR locker übersprungen werden. Besonders in den USA und Kanada stoßt das flying tent auf Begeisterung und wurde über die Vorbestellung zum exklusiven Early Bird-Preis schnell zum Rekordjäger. Noch bis zum 20. Mai können Interessierte das Produkt zum Vorzugspreis bestellen, derzeit für 149 EUR (statt 279 EUR UVP). Noch lukrativer ist die Sammelbestellung. Für 10 flying tents muss derzeit nur 990 EUR Vorauskasse bezahlt werden.

Das war aber nicht der einzige Erfolg, den das StartUp rund um den Gründer Joachim Leitgeb feiern konnte. In der TV-Show 2 Minuten 2 Millionen (österreichisches Pendant zu Höhle der Löwen) konnte das Start-up von Baulöwe Hans Peter Haselsteiner und Müsliproduzent Heinrich Prokop ein Investment von 150.000 Euro einsammeln und musste dafür 30 Prozent der Firmenanteile abgeben (bei Zielerfüllung reduziert sich die Beteiligung auf 25,1 %). Die Show wurde zwar schon im letzten Jahr aufgezeichnet, wurde aber erst am 12.4.2016 ausgestrahlt. Insofern spielte der jüngte Crowdfundingerfolg keine Rolle bei dieser Investmententscheidung, hilft aber, um die Produktion schneller und größer als geplant anlaufen zu lassen.

One Response to flying tent überzeugt die Crowd mit Kombination von Hängematte, Schwebezelt, Biwakzelt und Regenponcho

  1. Alfred sagt:

    Das ist ein Zelt wie man es sich wünscht, Klein, Handlich und mit so vielen Funktionen da kann man ja gar nicht anders als sich eine Bestellen und damit in der freiern Natur etwas Spaß haben, Wenn man nur das Nötigste mit hat was man so braucht und dann statt ein normales Zelt dieses hat man extrem leichtes Gepäck was wirklich angenehm ist wenn man nicht so viel tragen muss :). Das nenne ich Innovation! ich bin zu recht Begeistert!

Schreibe einen Kommentar