In Featured, Geschäftsidee, Idee - Tech, Trends

Heimroboter Zenbo von Asus will die Bewohner verzaubern

Im Jahr 2014 haben wir hier im Blog den ersten Butler-Roboter vorgestellt, der in Hotels eingesetzt wird, um den Hotelgästen zu dienen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis solch ein kleiner Helfer auch im Privathaushalt eingesetzt wird. Und tatsächlich hat die Firma ASUS auf der Computex 2016 Ende Mai ihren Heimroboter Zenbo vorgestellt, der zu einem Preis von 599 USD angeboten werden soll.

Der Zenbo soll im Haushalt gleich mehrere Funktionen übernehmen, nämlich ältere Menschen im Alltag unterstützen, den Kindern als Spielkamerad dienen, im Haushalt helfen und als Steuerungszentrale für das Smart Home dienen. Konkret soll er an anstehende Termine, wie z.B. Medikamenteneinnahme erinnern, den Kindern vorlesen, die Umgebung überwachen und fotografieren, die Haushaltsgeräte steuern und Videoanrufe ermöglichen.

Und natürlich soll er auch ferngesteuert werden können, um ihm theoretisch auch in seiner Funktion als “Wachhund” vom anderen Ende der Welt steuern zu können. Perfekt wäre, wenn er auch staubsaugen und wischen könnte. Aber vielleicht werden ja in Zukunft noch solche Zusatzfeatures angeboten, vielleicht auch in Form von Zusatzgeräten oder Zubehör.

Besonders punkten will Zenbo mit seinem Gesicht (das auf einem Display angezeigt wird), das verschiedene Emotionen ausdrücken können soll. Damit und dank des runden Kopfes soll Zenbo menschlich wirken und eher als Haustierersatz als als Haushaltsmaschine angesehen werden. Der Knaller ist natürlich der Preis von 599 USD. Dieser günstige Verkaufspreis soll möglich werden, weil dem Zenbo z.B. Arme fehlen und die Intelligenz bisher auf Kleinkindniveau gehalten wurde. Das kann sich aber dank Apps in Zukunft ändern. Im besten Fall kommt der Zenbo vor Weihnachten auf den Markt.

Schreibe einen Kommentar