In Featured, Geschäftsidee, Idee - Drink, Idee - Food

Trend flüssige Nahrung: liquid Snack „Track“

Eiweiß-Shakes und andere Fertigdrinks gibt es schon seit Jahrzehnten in Hülle und Fülle, egal ob für Bodybuilder oder Diäthungrige. Allerdings sorgte Rob Rhinehart mit seinem flüssigen Nahrungsangebot „Soylent“ für einen neuen Boom. Seine Zielkunden sind weniger ernährungsbewusste Menschen, sondern viel mehr Tech-Geeks und Nerds, die nicht viel Zeit haben, um Essen zuzubereiten und zu essen. Sie wollen einfach nur schnell alle wichtigen Nährstoffe zu sich nehmen und fertig. Spätestens als sich VC-Firmen wie Andreessen Horowitz mit 20 Mio. USD an dem Start-Up dahinter beteiligt haben, wurden viele Gründer hellhörig.

Heute gibt es zig Copy Cats von Soylent weltweit, wie z.B. JAKE, Queal oder MANA. Denn viele Kunden bestellen im Abo-Commerce-Zeitalter gleich ein Flüssignahrung-Abo. Das ist natürlich besonders lukrativ für die Anbieter. Allerdings fällt es vielen Kunden schwer, sich umzustellen und an den „Nicht-Geschmack“ der Nahrung zu gewöhnen. Deshalb wollen Jakob Repp und Jan-Frieder Damm einen etwas anderen Weg gehen. Sie positionieren ihren Drink „Track“ als liquid Snack.

Der flüssige Snack besteht ausschließlich aus pflanzichen Bio-Zutaten, wie z.B Kürbiskernen, Bananen, Mandelmus, Boabab und vielen weiteren Superfoods. Durch die Verwendung von Kokosblütenzucker verzeichnet das Getränk einen relativ niedrigen glykämischen Index. Das verhindert, dass man schnell müde wird (Suppenkomaeffekt) oder schnell wieder Hunger verspürt. Der flüssige Snack wird ab sofort im hauseigenen Webshop für 2,99 EUR pro Pappdose mit 240 ml Inhalt verkauft. Zeitnah sollen stationäre Verkaufsstellen folgen. In unserem Best-Practice-Special „Vertriebskanäle“ präsentieren wir dazu einige außergewöhnliche Ideen.

Eine große Herausforderung für die Gründer bestand darin, einen flüssigen Snack zu entwickeln, der den Konsumenten richtig gut schmeckt. Denn genau diese Voraussetzung soll ein Snack für Zwischendurch auch erfüllen. Lange haben sie an der richtigen Rezeptur gearbeitet, nicht nur des Geschmacks wegen, sondern weil auch eine längere Haltbarkeit gewährleistet sein soll. Und letztlich war es nicht einfach, Hersteller zu finden, die auch die Produkte entsprechend verarbeiten konnten, wie man bei StartUp Valley nachlesen kann. Insofern steckt hinter so einem Produkt häufig mehr Arbeit, als viele denken.

One Response to Trend flüssige Nahrung: liquid Snack „Track“

  1. Diese Entwicklung, dass Essen immer schnell gehen muss, halte ich für sehr bedenklich. Die Technik heutzutage erleichtert uns so viele Arbeiten und trotzdem haben wir keine Zeit für die wesentlichen Dinge oder nehmen sie uns nicht. Essen ist doch so viel mehr als nur die Aufnahme von Nährstoffen. Im Idealfall bedeutet Essen auch Genuß und die Pflege sozialer Kontakte. Gemeinsam leckere Gerichte zu kochen macht Spaß und die Zeut vergeht schnell. Außerdem kann man selbst entscheiden, welche Zutaten man hinzufügt.

Schreibe einen Kommentar