In Geschäftsidee, Idee - Mobil, Idee - Tech, Marketing - Service

Mit Pendix satteln Gründer um: Know-how aus dem Motorsport für das Fahrrad

Thomas Herzog und Christian Hennig gründeten mit weiteren Partnern vor einigen Jahren die HERMS-Technologies GmbH mit Sitz in Zwickau. Dabei handelte es sich um eine Technologieausgründung der Westsächsischen Hochschule Zwickau, die sich auf die Entwicklung von Elektromotoren, Steuergeräten und Fahrzeugprototypen spezialisiert hat. Mit der Pendix GmbH (ursprünglicher Name war „Herms Drive GmbH“) sind sie im Jahr 2013 aus der Automobil-Branche auf den Elektroantrieb für Fahrräder umgestiegen. Sie glauben nicht an E-Autos als zukunftsfähigen Trend für die Innenstädte, sondern an Fahrräder.

Den Markteinstieg hat das Start-Up gewählt, indem ein hochwertiger E-Bike-Nachrüstsatz für Fahrräder entwickelt wurde. Bei einem Großteil der am internationalen Markt erhältlichen Pedelecs haben sich Front- oder Hinterradmotoren mit ungünstiger Gewichtsverteilung sowie komplex zu integrierenden Mittelmotoren durchgesetzt. Mit dem Pendix ist es nun gelungen, dieses Prinzip aufzubrechen. Der direkt an das Tretlager angebrachte, ca. 3,5 kg leichte Motor verteilt das Zusatzgewicht optimal am Fahrrad und lässt sich mit allen Schaltsystemen kombinieren. Durch seine Position und einfache Montage fällt die Integration in den Produktionsprozess von Pedelecs besonders leicht. Dieses ausgedachte System hat seinen Preis: 1.490 EUR.

Trotz des Technologievorteils wussten die Gründer, dass der Markteinstieg auch aufgrund der hohen Konkurrenz nicht einfach sein würde. Deshalb hat das Start-Up den Fahrradsachverständigen Ernst Brust, Gründer und Geschäftsführer von velotech.de, damit beauftragt, ihr Nachrüstsystem zu testen. Obwohl er bisher als Kritiker von vielen Nachrüstsätzen gilt, „adelte“ er mit seinen positiven Aussagen das Pendix-System. Das hilft nicht nur dabei, Endkunden zu überzeugen, sondern auch Fahrradhändler für Pendix zu begeistern.

Um die Händler von ihrem Produkt zu überzeugen, ging die Pendix GmbH noch einen Schritt weiter. Zusammen mit der NÜRNBERGER Allgemeine Versicherungs-AG bietet Pendix mit der Betriebs- und Haftpflichtversicherung fu?r Fahrradhändler eine exklusive Lösung an. Das Problem: Mit dem Nachrüsten von gängigen City-,Trekking- oder Mountainbikes zu einem eBike ändert sich aber auch die Haftungssituation der Händler und Reparaturwerkstätten. Denn dadurch werden sie unter Umständen zum Hersteller (§ 4 Produkthaftungsgesetz) des gesamten Rades. Somit haften sie nicht nur für Schäden, die aus einem nicht korrekten Einbau des neuen Antriebs resultieren, sondern für alle Schäden – welches Bauteil letztendlich dafür auch ursächlich ist.

Schreibe einen Kommentar