In Featured, Geschäftsidee, Idee - Produkt, Idee - Tourismus, Marketing - Service

Horizn entwickelt den smarten Koffer

Fast jedes Produkt wird heute dank moderner Technik „intelligent“, egal ob es sich um Kleidung, Fahrrad, Auto, Zuhause etc. handelt. Doch einige Branchen haben den technischen Fortschritt bisher fast nahezu verschlafen. Dazu gehören zum Beispiel die Hersteller von Reisegepäck. Das soll sich jetzt dank der Horizn Studios GmbH ändern. Dieses Berliner StartUp entwickelt hochwertiges, intelligentes Gepäck, Reisetaschen und Taschen für den urbanen Nomaden. Die Gründer wollen konkret Design, Travel Technology und Smart Services miteinander verbinden. Dank moderner Technologie, die im Gepäck eingebaut ist, soll das Reisen angenehmer und spannender werden.

So zeigt die Guard Card zum Beispiel an, wenn sich mein Gepäck mehr als 30 Meter von mir entfernt. Ein Alarm ertönt. Das macht es mir möglich, dass ich das Gepäck, das auf einmal „Beine“ bekommen hat, schnell wieder finden kann. Und natürlich hat das Horizn-Gepäck auch einen SmartCharger, um mein Handy unterwegs immer wieder aufladen zu können. Am meisten begeistert mich aber derzeit der Travel Assistant Service. Dieser Service ist täglich von 10:00 – 19:00 Uhr via Whatsapp erreichbar. Egal ob ich mein Gepäck verloren habe, den Anschlussflug verpasst habe oder mich einfach nicht um die nächste Reiseplanung kümmern will. Der Smart Assistant hilft mir, meine Probleme zu lösen. Dieser Service ist für Käufer des Horizn-Gepäcks für ein Jahr kostenfrei.

Das Sortiment soll langfristig Koffer, Hand- und Laptoptaschen, Rucksäcke und viele Accessoires umfassen. Um Topqualität im schicken Design zu bezahlbaren Preisen anzubieten, wird der Zwischenhandel ausgeklammert. Man kann die Waren nur im Onlineshop oder im Pilot-Store in Berlin erwerben. So kostet der Horizn-Koffer mit den beschriebenen Zusatzleistungen und -services 200 EUR. Bei anderen Anbietern könnten man schnell das Zwei- bis Dreifache hinlegen. Mal schau´n, ob die Kunden das Angebot von Horizn annehmen und ob die Branche langsam aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht.

Schreibe einen Kommentar