In Featured, Geschäftsidee, Idee - Bau, Marketing - kl.Budget, Marketing - Koop, Marketing - PR, Marketing - Preis, Marketing - Vertrieb

Pressehit: Start-Up „Schrott 24“ zerlegt Regierungsflugzeug

Digitale Plattformen dringen zunehmend in klassische Business-to-Business-Geschäftsfelder vor. Ein Beispiel für die Disruption einer sehr traditionellen Branche ist Schrott24, eine digitale Plattform, die den Handel mit Altmetallen und Schrott transparenter und kundenorientierter gestalten möchte. Doch wie erlangt man mit einem kleinem Werbebudget die Aufmerksamkeit von Presse und Kunden? Die Idee für eine spektakuläre PR-Aktion war geboren:

Schrott 24 verschrottetet gemeinsam mit dem slowakischen „Flugzeugzerleger“ eine ausgemusterten Airbus A310 der belgischen Regierung. Ein bemerkenswerter Auftrag mit einem Volumen von über 100 Tonnen Aluminium, Titan, Kupfer und Stahl mit einem hohen fünfstelligen Marktwert. Das Beste: Von der Verschrottungsaktion konnten spektakuläre Bilder gemacht werden, die Grundlage für eine Pressemitteilung waren. Print- und Onlinemedien haben die Mitteilung gerne aufgegriffen.

Wichtig: Es war nicht nur ein PR-Gag. Die führende Online-Plattform in der Altmetall-Branche erhält auch verstärkt Aufträge für Großprojekte wie Industrieanlagen oder komplette Brücken. In diesen Fällen werden individuelle Angebote erstellt. Das Gros des Umsatzes wird aber weiterhin mit kleineren und regelmäßigen Aufträgen von Gewerbebetrieben oder privaten Haushalten realisiert. Hierbei handelt es sich um Standardgeschäft, das schnell und transparent abgewickelt werden kann.

Hintergrund: Der Schrotthandel gilt generell als verstaubte Branche. Nicht zu Unrecht, war er bisher geprägt durch Intransparenz bei Preisbildungen sowie schlechtem Kunden-Service. Das ändert Schrott24. Da Altmetallpreise an die Börse gekoppelt sind, ist der Markt volatil, der richtige Zeitpunkt beim Verkauf von Altmetallen also wichtig. Schrott24 informiert transparent und per Preisalarm über die Marktentwicklung von Altmetallsorten wie Aluminium sowie Kabel oder Elektronikschrott.

Entspricht der Preis der Vorstellung des Verkäufers, wählt man aus einer der drei Transportoptionen „Paketversand“, „Abholung“ oder „Eigenanlieferung“ bei einem der derzeit rund 60 Schrotthändler in Deutschland und Österreich aus. Schrott24 gewährt Bestpreisgarantie. Auf der Plattform können sowohl gewerbliche, als auch private Verkäufer ihr Altmetall und Elektronikschrott verkaufen.

Als Plattform verbindet Schrott24 dabei das angebotene Material von 10 Kilogramm bis 1000 Tonnen mit der Nachfrage von Recyclern, Werken und verschiedenen Spezialisten und hilft diesen, ihre Auslastung zu steigern. Gegründet wurde die Schrott24 GmbH von Alexander Schlick und Jan Pannenbäcker. Das Grazer Start-Up verzeichnet monatliche Wachstumsraten im zweistelligen Bereich und ist im gesamten europäischen Raum tätig.

Foto: (c) Schrott24 / Fotograf: Geert Vanden Wijngaert

Schreibe einen Kommentar