In Featured, Geschäftsidee, Idee - Food, Idee - Gastro, Idee - Gesundheit, Marketing - Marke, Marketing - Story, Marketing - Vertrieb, Marketing - Viral

Deliciously Ella: Von Foodbloggerin zur Food-Entrepreneurin

Ella Mills ist Tochter der Supermarkterbin Camilla Sainsbury. Über Ihre Zukunft musste sich die Kunsthistorikerin eigentlich keine Gedanken machen, bis bei ihr im Alter von 20 Jahren eine seltene Nervenkrankheit diagnostiziert wurde. Als nach einem längeren Krankenhausaufenthalt und medikamentöser Behandlung keine Besserung eintrat, stellte sie nach Eigenrecherche ihre Ernährung auf vegane, glutenfreie Kost um und konnte dadurch wieder ein normales Leben führen. Um ihr Wissen weiter zu geben (ohne finanzielle Hintergedanken), begann sie vor fünf Jahren damit, ihre besten Rezepte im eigenen Blog und auf Instagram und Youtube vorzustellen.

Der Erfolg ihrer Social Media Aktivitäten stellte sich schnell ein (aktuell zählt sie bis zu 12 Mio Visits auf Instagram). Aufgrund ihrer Bekanntheit verdiente sie mit ihren Kochkursen und Supperclub-Events erstes gutes Geld. Diese Einnahmen investierte sie in eine Food-App, die sie im Februar 2014 launchte. Aufgrund der sehr großen Resonanz brachte sie ab 2015 mehrere Kochbücher heraus, die ebenfalls Bestseller wurden. Mit diesen Einnahmen konnte sie gemeinsam mit ihrem Mann ihr erstes Deli-Restaurant eröffnen. Mittlerweile sind es drei Restaurants mit angeschlossenem Catering-Unternehmen.

Eigentlich hätte sich auf diese Erfolge ausruhen können. Doch sie wollte mehr erreichen . Dabei erinnerte sie sich daran, dass ihre Energy Balls von Beginn an zu den erfolgreichsten Rezepten im Blog und bei Instragram gehörten. Sie entwickelte im Laufe der Jahre immer neue Variationen. Immer mehr Fans wünschten sich, diese Energy Balls auch bei ihrem Händler oder Café um die Ecke kaufen zu können. So wurde Ella Mills zur Food-Entrepreneurin. Ihr Mann hakte solange bei Starbucks nach, bis sie sich erweichen ließen. Heute kann man die Energy Balls in 380 Starbucks-Filialen kaufen, genauso wie bei Whole Foods, Sainsburys, Selfridges und Co.

Mittlerweile hat sie auch mehrere Fertigmüslimischungen auf den Markt gebracht. Weitere Produktkategorien sollen bald folgen. Ella Mills hat das Ziel, die größte Health-Food-Marke Großbritanniens zu werden. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht. Denn in ihren Deli Restaurants und via Social Media kann sie testen, welche Kreationen bei den Kunden am besten ankommen. Und mit „Deliciously Ella“ hat sie schon eine bekannte, anerkannte Marke im Markt etabliert, so dass sich immer mehr Vertriebswege für sie öffnen.

Aufmerksam geworden bin ich über diese Erfolgsstory dank eines Artikels bei Capital, der im Rahmen der Serie „Meine erste Million“ erschienen ist. Auf der hauseigenen Webseite kann man mehr über die Erfolgs-Chronologie von „Deliciously Ella“ erfahren. Auf den Geschmack gekommen? In der Blogkategorie „Idee – Food“ haben wir bisher mehr als 200 Food-Geschäftsideen vorgestellt, ebenso aus der Gastroszene.

Schreibe einen Kommentar