In Featured, Geschäftsidee, Idee - ecommerce, Idee - Handel, Marketing - Vertrieb

Onlineplattform „tink“ eröffnet den ersten Smart Home Store in Berlin

tink ist die führende Vergleichs- und Beratungsplattform für Smart Home Produkte in Deutschland. Das Berliner Startup bietet seit 2016 auf seiner Online-Plattform über 50 Produktmarken (u.a. Google, Apple, Sonos, elgato, tado und Bosch) in den Kategorien Entertainment, Sicherheit, Energieeffizienz und Lifestyle an. Dabei werden nur Produkte angeboten, die vom hauseigenem Expertenteam ausführlich getestet und für gut befunden wurden. Mit einer Telefon-Expertenhotline und der Vermittlung eines Installations-Services vor Ort bietet tink spezielle Serviceangebote an, um die Kunden zum Kauf der Produkte auf ihrer Plattform zu bewegen.

Allerdings schrecken Kunden immer noch vor dem Kauf solcher Produkte im Internet ab, weil sie die Produkte vorher „in die Hand nehmen“ und live ausprobieren möchten. Deshalb hat sich tink entschieden, in dieser Woche den ersten tink Smart Home Store in Berlin zu eröffnen. Hier können die Kunden die Produkte im Zusammenspiel erleben. Allerdings brauchte es viel Gehirnschmalz, um dieses Konzept offline umzusetzen. Der tink Store erinnert eher an eine hochwertige Galerie, als an ein Elektronikgeschäft.

Dabei fokussiert sich tink auf das Entdecken und Erleben. Deswegen steht jedem Produkt ein Tablet und ein Smartphone zur Seite. Kunden können sich auf dem Tablet über die Produkte im Detail informieren sowie erklärende tink Videos ansehen. Über die zugehörige App auf dem Smartphone werden die Produkte erlebbar und können direkt angesteuert werden. Kunden erfahren so ganz konkret, wie z.B. eine smarte Heizung oder eine app-gesteuerte Sicherheitskamera für das Zuhause funktioniert.

tink will im Berliner Smart Home Store aber nicht nur die ca. zwanzig Produktpartner im hochwertigen Umfeld präsentieren. Zusätzlich sollen im Geschäft auch Start-Ups die Möglichkeit haben, ihre Produkte vor der Markteinführung vorzustellen. Ein Start-Up bietet somit anderen Start-Ups ein Plattform, sich potentiellen Kunden, Experten und Journalisten zu präsentieren. Und bei Berlin soll es nicht bleiben. In 2018 plant tink die Eröffnung weiterer Flagship-Stores in Bestlagen in deutschen Großstädten. Damit könnte die Belegschaft von derzeit 35 Mitarbeitern weiter wachsen und die sehr dyamische Erfolgsstory von tink fortgesetzt werden.

Suchen Sie nach innovativen Geschäftsideen aus dem Segment „Smart Home“. Dann empfehlen wir Ihnen unser Best-Practice-Special „Smart Home“. Oder suchen Sie nach Inspirationen für Einzelhandelskonzepte und -features der Zukunft? Dann lesen Sie bitte das Best-Practice-Special „Retail Tech“. Und wenn Sie nach neuen Vertriebswegen suchen, legen wir Ihnen das Best-Practice-Special „Vertriebswege“ näher.

Schreibe einen Kommentar