In Featured, Geschäftsidee, Idee - Customizing, Idee - Green, Idee - Mode, Idee - Produkt, Innovation, Trends

Adidas Speedfactory fährt Produktion hoch

Früher vergingen etwa 18 Monate vom ersten Entwurf bis zur Serienfertigung eines Sportschuhes. Und dann handelte es sich auch noch um einen „Schuh von der Stange“. Heute muss dieser Prozess nicht nur beschleunigt werden, sondern auch gewährleistet werden, dass jeder Kunden den Schuh produziert bekommt, der ideal für ihn geeignet bzw. angefertigt ist. Deshalb hat Adidas schon im Jahr 2015 der Öffentlichkeit die Idee für die Speedfactory vorgestellt.

Das Konzept der Speedfactory basiert auf einer automatisierten Fertigung, mit der es möglich sein wird, die Produktion dorthin zu verlagern, wo sich die Konsumenten der Marke befinden. Langfristig soll auch dank 3D-Druckern Schuhe nach den individuellen Wünschen der Kunden angefertigt werden können. Schon in wenigen Jahren sollen bis zu 500.000 Schuhe in den neuen, dezentralen Produktionsanlagen gefertigt werden.

Und passend zum Produktionsstart in Ansbach präsentierte Adidas im Oktober 2017 auch den ersten passenden Schuh für die Produktionsstätte. Es handelt sich um Schuhe der Laufschuh-Serie „AM4“ (adidas Made For). Mit der Einführung von AM4 startet adidas auch eine Reise rund um den Globus zu den für die Marke strategisch wichtigen Metropolen. Der erste Schuh der AM4-Serie, der „adidas Made For London“ (AM4LDN), wurde speziell auf die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs zugeschnitten. Weitere maßgeschneiderte AM4-Modelle für die Städte Paris, Los Angeles, New York, Tokio und Shanghai werden in den kommenden Monaten folgen.

Der AM4 ist ein vielseitiger Laufschuh für lange und kurze Strecken und die häufig wechselnden Untergründe, die für eine Großstadt typisch sind. Der Schuh, der über Eigenschaften wie die BOOST-Dämpfungstechnologie oder die Torsion Bar verfügt, wurde in enger Zusammenarbeit mit Running-Influencern aus London entwickelt und auf ihre Wünsche und Bedürfnisse zugeschnitten. In die Konzeption und den Entwicklungsprozess der AM4-Modelle fließen zudem Athletendaten ein. Das AM4-Projekt wird im fortwährenden BETA-Modus betrieben, um die Resonanz von Konsumenten für die weitere Produktentwicklung zu berücksichtigen.

Die SPEEDFACTORY in Ansbach ist mit der Einführung von AM4 nun voll in Betrieb. Eine zweite Anlage in Atlanta, USA, wird schon bald eröffnet. Damit kommt adidas seinem Ziel näher, Konsumenten durch revolutionäre Fertigungstechnologien und interaktive digitale Erlebnisse in die Kreation von Produkten einzubeziehen. AM4 repräsentiert die Zukunft der Fertigung, die für höhere Geschwindigkeit und Präzision sowie mehr Personalisierung stehen wird. Neben SPEEDFACTORY wird adidas weitere innovative Initiativen in den Stores starten und modernste digitale Konsumentenerlebnisse anbieten. Das ist ein gutes Beispiel für die Fertigung der Zukunft: Dezentral, individuell, schnell und verzahnt mit den Geschäften vor Ort.

Schreibe einen Kommentar