In Featured, Finanzen, Geschäftsidee, Idee - Web, Marketing - loyal, Trends

Staramba will mit Blockchain-Kryptowährung „Royal“ die Lizenzindustrie umkrempeln

Das Unternehmen Staramba aus Berlin ist ein Virtual-Reality (VR)-Vorreiter, das sowohl Hard- als auch Software-Expertise besitzt. So hat das Unternehmen eine Datenbank mit fotorealistischen 3D-Modellen von internationalen Top-Stars aufgebaut, die es über seinen eigenen Online-Shop vertreibt. Dazu zählen Fußballer von Spitzenteams wie der DFB-Elf, dem FC Bayern München und Real Madrid oder Superstars der NFL und WWE. Ein weiteres Geschäftsfeld ist der von Staramba eigenentwickelte Fotogrammetrie-Scanner 3D-INSTAGRAPH. Damit können zertifizierte Partner Konsumenten scannen und fotorealistische 3D-Avatare für unterschiedlichste Anwendungen erzeugen.

Die oben beschriebenen Geschäftsfelder könnten man noch als „Spielerei“ abtun. Schon anders ist das mit dem nächsten Projekt, der Entwicklung des weltweit ersten sozialen VR-Netzwerks STARAMBA.spaces: eine neue virtuelle Welt, in der Fans mit internationalen Stars aus Sport, Musik und Entertainment hautnah interagieren können. Fotorealistische Avatare, die es in keiner anderen Plattform gibt, und die Integration von Social-Media-Kanälen sollen STARAMBA.spaces zum einmaligen VR-Erlebnis machen. Noch weiß man nicht, wie durchschlagend der wirtschaftliche Erfolg dieses Projektes sein wird. Aber jetzt plant das Berliner Unternehmen schon den nächsten Coups:

Aktuell hat Berliner Virtual-Reality-Unternehmen Staramba die Ausgabe der Kryptowährung „ROYALTY“ angekündigt, um damit die globale Lizenzindustrie umzukrempeln. Dabei sollen sowohl Lizenzgeber als auch -nehmer profitieren:

  • Die drastische Vereinfachung der gesamten Abrechnungsprozesse von Lizenzgeschäften und die Just-in-time-Aufteilung der Einnahmen an Lizenzgeber und -nehmer;
  • Die für alle Beteiligten völlige Transparenz aller Transaktionen und den damit verbundenen Wegfall von Kontrollmaßnahmen über die verkauften Lizenzprodukte;
  • Substanzielle Kosteneinsparungen für alle Teilnehmer durch den Wegfall von teuren Softwarelösungen, Transaktionskosten und Währungsschwankungen.

In einem ersten Schritt wird Staramba die Kryptowährung für sein soziales VR-Netzwerk STARAMBA.spaces einsetzen. ROYALTY soll den exklusiven Content und die Rechte der Lizenzgeber für STARAMBA.spaces sichern; mit gezielten Loyalty-Angeboten und nutzungsabhängigen Aktionen will Staramba mit ROYALTY zdem auch gleichzeitig die Kundenbindung erhöhen. Ein weiterer Vorteil von ROYALTY soll das zusätzliche Kapital sein, das durch die Ausgabe von bis zu 500 Millionen Token generiert wird und die Finanzierung des künftigen Ausbaus von STARAMBA.spaces sichern soll.

Die Einführung von ROYALTY soll schrittweise erfolgen. Der Start ist die Schaffung von bis zu 500 Millionen Token auf Basis der Blockchain-Technologie, die anschließend in Coins überführt werden. Ein Teil der Währungsmenge soll ausgewählten Investoren vorab zu Discount-Bedingungen angeboten werden. Das Ziel ist die Emission von ROYALTY nach der Freigabe zum öffentlichen Handel über die Leondrino-Plattform, einer „Börse“ für Kryptowährungen. Wenn dieser Test erfolgreich verläuft, soll die Royality-Währung auch außerhalb der STARAMBA.spaces-Plattform verwendet werden, um die globale Lizenzindustrie zu revolutionieren.

Dieser Artikel erscheint im Rahmen der Reihe „Blockchain verändert die Welt“. Im letzten Artikel der Blockchain-Serie haben wir aufgezeigt, wie die Blockchaintechnologie die Tourismusindustrie disruptieren wird.

Schreibe einen Kommentar