In Idee - ecommerce, Idee - Web

Groupon-Klone: Quo Vadis?

Wenn es eines Beweises brauchte, dass die New Economy Hype zurückgeschwappt ist, dann ist es die Hysterie rund um die Groupon-Klone hier in Deutschland. Anstatt mit guten Konzepten und deren Umsetzung zu überzeugen, liefern sich die Gründer der einzelnen Klone eine PR-Schlacht, wer schneller mehr Geld von VC´s und Business Angels eingesammelt hat, um damit vermeintlich die beste Ausgangssituation für die „Schlacht“ zu haben. Damit wird wie in der besten New Economy Hysterie der Eindruck vermittelt, dass man mit viel Geld den Erfolg kaufen kann. Das ist aus meiner Sicht ein großer Trugschluss: Mit viel Geld macht man die teureren Fehler, ansonsten nicht viel.

Schauen wir zurück. Die Samwers hatten mit Alando als deutschen E-Bay-Klon viel Erfolg, weil Sie u.a. exklusive Werbeverträge mit Megaportalen wie msn-Deutschland abgeschlossen hatten, um eine Markteintrittsbarriere gegen Konkurrenten zu errichten. Das Geld dafür bekamen sie tatsächlich von einem VC, das u.a. für diese brachiale Markteintrittsstrategie verwendet wurde. Ich kann mich des Eindruckes nicht verwehren, dass 10 Jahre danach immer noch viele mit diesem Erfolgsmuster (Kaufe Dir den Markterfolg) Erfolg haben wollen.Achtung:

Schon in New Economy-Zeiten ging diese Strategie in den wenigsten Fällen auf. Wir berichten heute nur von den wenigen, die damals Erfolg hatten. Die Tausende, die auf die Fresse geflogen sind, sitzen heute meist ruhig in der Ecke und werden deshalb nicht wahrgenommen. Noch viel schlimmer ist, dass sich die Welt in den letzten Jahren schnell weitergedreht hat: Heute gibt es nicht mehr das eine Webportal, das die meisten besuchen. Es ist das Zeitalter von Social Media: Jeder kann in Kürze eine Hype und hohe Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Jeder!!!!!!!!!

Wenn ich ein Web-StartUp heute hätte, würde ich einfach auf der Startseite die besten Coupon-Angebote aus meiner Stadt präsentieren und alle Blogger darüber informieren, dass ein „neuer Player“ am Markt aufgetreten ist. Mit dieser Guerilla Aktion hätte ich zumindestens kurzfristig die Aufmerksamkeit auf meiner Seite. Zudem würde ich von Meta-Seiten wie z.B. dealmob.de, erfasst werden. Da in Zukunft immer mehr User eher solche Meta-Seiten abonnieren, als ständig jede Groupon-Klon-Webseite besuchen, könnte ich so auf der Welle mitschwimmen.

Schon jetzt werden die Versuche von den Groupon-Klonieren immer verzweifelter. Schnell soll das europäische Ausland erobert werden, weil der Wettbewerb hier in Deutschland wohl schon zu ruinös geworden ist. Zudem werden in Zukunft immer mehr Anbieter auf den Markt kommen, die Nischen abdecken werden, z.B. bestimmte Themen oder kleinere Städte. Da keine Markteintrittsbarrieren vorhanden sind und eine Webseite heute für 10 EUR gestartet werden kann, wird es noch „richtig kuschelig“.

Und wieder einmal wird sich zeigen, dass man mit Geld allein nicht Erfolg kaufen kann. Jetzt sind innovative Konzepte gefordert, um sich von der Masse abzuheben. Die Alternative: Brachialität. Ich wundere mich, warum Stroeer-Junior noch nicht eingestiegen ist und alle Plakatwände voll kleistert. Hier in Frankfurt sind viele Plakatwände leer. Die Opportunitätskosten sind minimalst. Freie Kapazitäten werden in Zukunft von immer mehr Unternehmen genutzt, um diese StartUps zur Verfügung zu stellen, an denen Sie beteiligt sind. Irgendwann werden auch die Verlage auf diese Idee kommen.

Ja, die Groupon-Mania eröffnet viele neue Chance. Nur nicht dort, wo es momentan viele vermuten. Das liegt aber daran, dass wir auch in der Blogwelt zu viele Lemminge rumlaufen haben, die wie die Groupon-Klonier nur hinterherlaufen und keine eigenen Ideen haben bzw. präsentieren. Ja, nutzt die Groupon-Mania, um Eur eigenes Business voranzubringen. Selbständiges Denken ist erlaubt. Eigene Trampelpfade zu gehen ist nicht einfach, aber viel spannender ;.)

5 Responses to Groupon-Klone: Quo Vadis?

  1. Johann Q sagt:

    Ja, ein bisl viel Hype ist’s vielleicht langsam schon… aber es könnte ja durchaus auch für den ein oder anderen ein dauerhaft erhaltbares Geschäft werden. Nur sicher nicht für alle 😉

  2. Ralf sagt:

    Hallo, der Artikel ist am Anfang recht unverständlich, wenn man den Begriff Groupon-Klone nicht kennt. Erst im zweiten Teil wird es verständlicher.

  3. […] Groupon-Klone: Quo Vadis? Wenn es eines Beweises brauchte, dass die New Economy Hype zurückgeschwappt ist, dann ist es die Hysterie rund um die Groupon-Klone hier in Deutschland. Anstatt mit guten Konzepten und deren Umsetzung zu überzeugen, liefern sich die Gründer der einzelnen Klone eine PR-Schlacht, wer schneller mehr Geld von VC´s und Business Angels eingesammelt hat, um damit vermeintlich die beste Ausgangssituation für die “Schlacht‹ zu haben. best-practice-business.de […]

  4. Roland sagt:

    Wahre wahre wahre Worte!

    Von einem echten Hype würde ich allerdings noch nicht sprechen – dafür ist das Thema noch zu sehr nur bei DStartups und ExcitingCommerce.

  5. Mr. Schtief sagt:

    Ich brauch keine VC, mein Partybolle.de wird hier in Berlin das mobile Marketing einfach so übernehmen 🙂

    Ick bin halt nur nen irrer Nerd der programmieren kann, aber wenn man es ohne Geld macht, wirds was werden.

    Mein Couponzeugs nennt sich Bolles Uffjaben. dit hab ick jestern nacht noch bis 3 Programmiert und man bekommt aufgaben wie geh in Bar X, trink nen Freibier und scann den Barcode am Bier.
    Dank Android/Iphone hab ich location und kann so tolle webzwonull punkte vergeben

Schreibe einen Kommentar