In Featured, Geschäftsidee, Idee - ecommerce, Marketing - Preis, Trends

E-Commerce-Startup will mit spielerischem Crowd-Discount-Preismodell zum Game-Changer werden

Das libanesisches Start-up Slidr mit Sitz in London will DAS Onlineshopping-Portal für Gadgets für die Gaming-Generation werden. Dabei setzt es auf Gamification-Elemente, ein einzigartiges Crowd-Discount-Preismodell und Zeitdruck. Diese Kombination soll dafür sorgen, dass die Nutzer schnell Kaufentscheidungen treffen und gerne immer wieder kommen und einkaufen, weil sie Spaß und Schnäppchenkauf miteinander kombinieren können.

Wie funktioniert das? Konkret können die Nutzer im ersten Schritt aus trendigen, innovativen Lifestyle-Tech-Produkten wählen, darunter die neuesten Smartphones, Drohnen und Spielkonsolen. Die Verkaufspreise liegen dabei schon deutlich unter dem unverbindlichen Verkaufspreis. Der kann aber noch reduziert werden, indem der Nutzer über einen Bildschirm-Regler den Preis „schiebt“. Danach wird ein noch günstiger Preis angezeigt. Allerdings muss der Nutzer bei den begehrten Produkten einen kleinen Beitrag zwischen 0,2 und 2 Euro zahlen, um den Schieberegler zu bedien.

Nach der Enthüllung des neuen Preises hat der Nutzer 15 Sekunden Zeit, sich zu entscheiden, das Produkt zu diesem Preis zu kaufen oder den Preis wieder verschwinden zu lassen. Wenn Käufer den Preis mag, kann er das Produkt direkt kaufen oder er wartet noch und schiebt später noch einmal. Dabei kann sich der Preis im Laufe der Zeit bis zu 70 % reduzieren. Der Haken. Wenn ein andere Kunde zuschlägt, steigt der Verkaufspreis wieder (in die alte Höhe) und die Chance, ein Schnäppchen zu machen, ist (erst einmal) vorbei. Ein cooler Ansatz, wie wir finden.

Schreibe einen Kommentar