In Innovation, Marketing - Produkt

Loremo (3) – Fortsetzung der Bilder- und Infoserie

Karosserie und Chassiskonzept

Das 95 kg leichte Stahlchassis, als Linearzellenstruktur patentiert, ist das tragende Element. Es schneidet bei Crashsimulationen überdurchschnittlich gut ab und vermittelt durch seinen niedrigen Schwerpunkt und grosse Torsionssteifigkeit souveräne Fahrdynamik. Gerade durchgezogene Längsträger, die sich auf Stoßstangenhöhe über die gesamte Fahrzeuglänge erstrecken, erhöhen die Stabilität und sorgen dafür, dass die Linearstrukturzelle sowohl beim Offsett-Crash als auch beim Seitencrash nahezu unverformt bleibt.

Der mittig angeordnete Querträger, auf dem die Überrollbügel verankert sind, versteift die Längsträger und nimmt den Motor auf. Die nicht selbstragenden Karosserie-Panels aus Thermoplasten schmiegen sich an die Linearzellenstruktur und verhelfen dem Loremo zu seiner aerodynamischen Form.

Das Material hat viele Vorteile: es ist leicht, wetterbeständig und kratzfest. Und es ist ökonomisch, denn die klassische Lackierung entfällt durch das Einlegen einer Folie in Wagenfarbe bei der Herstellung. Somit erhält der Loremo seine hochwertige, lackähnliche Oberfläche ohne umweltschädliche Lackierung.

Das intelligente Unterbodenluftleitsystem wird durch die heruntergezogenen Reifenfinnen und durch die strömungsoptimierte Unterbodenverkleidung perfektioniert. Durch minimierten Luftwiderstand und verringerten Auftrieb erreicht der Loremo LS seine optimale Strassenlage.

3 Responses to Loremo (3) – Fortsetzung der Bilder- und Infoserie

  1. weeber sagt:

    please, mail to me the fabrikant and his adress, so thatI can look towards this interesting Loremo modell

  2. Georg Seewald sagt:

    Oje,oje.

    Ich bin vom Konzept zwar begeistert aber der Bericht hat einen schweren Fehler:

    „…sorgen dafür, dass die Linearstrukturzelle sowohl beim Offsett-Crash als auch beim Seitencrash nahezu unverformt bleibt…“

    Ich hätt schon gern eine Struktur, die sich bei einem crash toll verformt und die kinetische Energie absorbiert, natürlich ohne dass das lenkrad durch den Brustkorb fährt:).

    Die Entwickler wissen das bestimmt…der Autor dieses Berichtes leider nicht.

    Lg Georg Seewald

Schreibe einen Kommentar