In Innovation, V - Tipps und Tricks

Danke an ideentower für das “Ideen-webinar”

Am letzten Freitag war es soweit und es fand das erste Webinar “Wie Sie spielend einfach geniale Ideen für Ihr Business entwickeln!” Bedanken möchte ich mich bei den beiden Initiatoren und Moderatoren des virtuellen Seminars, David Jeggle und Christopher Meil von ideentower. Wer nicht dabei war, hat etwas verpasst.

Was habe ich nun konkret aus dem Seminar mitgenommen?

  • Eine Studie von Disselkamp Innovationsmanagement besagt, dass man 1.919 Ideen generieren muss, um daraus 524 Grobkonzepte zu entwickeln, 376 Vorstandsvorlagen zu produzieren, 176 marktreife Produkte herzustellen und insgesamt 11 Blockbuster hervorzubringen. Fazit: Nicht enttäuscht sein, wenn die eigenen Ideen nicht alle umgesetzt werden. Nur die wenigsten Ideen werden zur Erfolgsstory.
  • Bei der Ideenfindung wird man meist durch Denkblockaden gehemmt. Deshalb sollte man häufig etwas Neues machen, um aus seinen eingefahrenen Denkstrukturen ausbrechen zu können.
  • Eine Brainstormingsitzung sollte ca. 30 Minuten dauern, da gerade in den letzten 5 – 10 Minuten, wenn es schon “weh tut”, meist wirklich neue und geniale Ideen entwickelt werden.
  • Wichtig ist es, auch die “verrücktesten Ideen” bei der Auswertung zu beachten und das Spannende daraus zu ziehen. Gerade verrückte Ideen sind meist Auslöser für neue Lösungen, weil Sie im Gehirn “haften bleiben”.
  • In einer heterogen Gruppe macht es meist mehr Spaß und man generiert mehr neue Ideen. Man sollte allerdings aufpassen, dass die Ideenfindung nicht durch Killerphrasen (z.B. “Funktioniert sowieso nicht”) bzw. Bewertungen behindert wird. Deshalb ist die Funktion des Moderators sehr wichtig.
  • Wenn man alleine ist, sollte man die Reizworttechnik (beliebiges Wort aussuchen und mit der Idee in Verbindung bringen) und den Perspektivenwechsel (z.B. “‘Wie würde es der Papst machen?”) anwenden.

Ein kleiner Warnhinweis: Diese Kurzzusammenfassung ist zum einen sehr persönlich und kann zum anderen nicht das Erlebnis in der Gruppe solch eines Seminars ersetzen.

Zum Schluss gibt es noch die 6 wichtigsten “Spinnregeln”

  1. Keine Killerphrasen erlauben
  2. Groß Denken
  3. Ideen so konkret wie möglich formulieren
  4. Ideen anderer aufgreifen und zu einer neuen Idee entwickeln
  5. Viele Ideen generieren – nicht den Anspruch haben, schon jetzt Lösungen zu entwickeln
  6. Die Brainstorminsitzung sollte mindestens 30 Minuten dauern

Wie effektiv das Brainstorming in der Gruppe sein kann, haben wir direkt nach dem Webinar erlebt. Wir haben auf brainr Ideen zur Fragestellung “Serien- und Sammelgeschenke” eingetragen. Innerhalb von wenigen Minuten kamen mehr als 40 neue Ideen dazu. Aus dieser Erkenntnis heraus überlegen die Macher von ideentower, immer Freitags ein Gruppenbrainstorming zu einem festen Zeitpunkt zu initiieren. Diese Idee funktioniert aus meiner Sicht dann sehr gut, wenn man allen Teilnehmern ermöglicht, dass insbesondere auch ihre Fragestellungen behandelt werden.

Nachtrag 12.03.07: Matthias Rückel hat ebenfalls ein ausführliches Feedback zum Webinar geschrieben. Er betrachtet mehr die technischen Aspekte, da er sich schliesslich auf seinem Blog täglich mit Webkonferenzen, virtuellen Klassenräumen und Web-Videokonferenzen beschäftigt. Fazit: Sehr gut.

One Response to Danke an ideentower für das “Ideen-webinar”

  1. Erfolgreiche Webinarpremiere “Ideen entwickeln”

    Zum zweiten Mal (1)war ich Teilnehmer eines aussergewöhnlich guten Webinars bei dem ich anschließend hörte, daß es für die Moderatoren eine Premiere war. Christopher Meil und David Jeggle haben bei Ihrer ersten Durchführung einen klassen Job gema…

Schreibe einen Kommentar