In Innovation, Marketing - Produkt

Pläne für das GooglePhone liegen beim Patentamt vor

Haben wir im letzten Jahr noch gerätselt, wann das apple iphone auf den Markt kommt und wie es aussehen könnte, beginnt jetzt die Spekulation um das GooglePhone. Auf dem Google Watchblog ist dazu mehr zu lesen:

„Die Gerüchte um das GooglePhone reißen nicht ab und bekommen derzeit immer neue Nahrung: Garett Rogers hat in den Untiefen des US-Patentamtes einen Patentantrag gefunden der auf ein mobiles Gerät hinweist dass seinen Benutzer auf Schritt und Tritt das Leben erleichtern soll. Und tatsächlich wäre das GooglePhone eine Revolution…. Was dem iPhone seine Technik und sein Design ist, ist dem GooglePhone seine riesige Informationsquelle – der User selbst. Bisher hat Google über Jahre hinweg fleißig Daten von uns allen gesammelt, aber diese werden nur sehr selten auch wirklich genutzt. Google verspricht bis heute, die Daten nicht miteinander zu verknüpfen, auszuwerten und zum eigenen Profit Profile zu. Das ist richtig – aber wenn es zu Gunsten des jeweiligen Users geht dann könnte Google diese Daten sehr wohl verwenden.“

In meinen Worten zusammengefasst: Während Steve Jobs aus seinem iPhone ein Kultobjekt gemacht hat, bevor es auf dem Markt gekommen ist, setzt Google auf Funktionalität und Daten Know-How. Mal schau´n, ob im Vorfeld auch so viele Fans über den Launch berichten. Steve Jobs hat diesbezüglich eine Messlatte aufgestellt, die fast nicht zu überspringen ist. Ein Harvard Professor hat jetzt ausgerechnet, dass im Vorfeld des Launchs kostenlose Werbung im Gegenwert von 400 Mio. USD gemacht wurde.

Nachtrag 13.03.2007: Das Google Watchblog hat erste Bilder von dem GooglePhone veröffentlicht, wie es aussehen könnte. Der Hersteller soll Samsung sein.

2 Responses to Pläne für das GooglePhone liegen beim Patentamt vor

  1. […] Bernd Röthlingshöfer und best practice Trackback-URL Gelesen: 1 heute: 1   […]

Schreibe einen Kommentar