In Innovation, V - Buchbesprechung

creative sessions box – Neue Ideen aus der Box

creative-sessions-box

Letzte Woche habe ich hier im Blog von Mario Pricken und seinen Ideenworkshops mit der Bezeichnung „Creative Sessions“ berichtet und u.a. auf seine Ideendatenbank mit 230 TV Formaten hingewiesen. Am Ende des Beitrages habe ich vesprochen, die Kribbeln im Kopf – Creative Sessions Box von Mario Pricken sowie ein dazu passendes Intervies mit ihm vorzustellen.

In der Metallbox befinden sich insgesamt 100 sechseckige Karten, die das „Kribbeln im Kopf“ verursachen sollen. Mario Pricken hat dieses Arbeits-Tool im Laufe seiner unzähligen Trainings, Workshops und Projekte gemeinsam mit Top-Kreativen entwickelt. Man könnte die Box auch als „Spin Off“ des Buches „Kribbeln im Kopf“ bezeichnen. Das Kartenset soll als Impulsgeber im Team oder auch für sich alleine dienen. Zielgruppe sind Kreative aus Werbung, Marketing, Design, Film und Medien, die mit Hilfe der Creative-Box neue Kampagnen und Konzepte entwickeln sollen. Der Preis beträgt 39,80 EUR und ist z.B. hier erhältlich.

Ein paar Beispielkarten werden hier präsentiert. Grundsätzlich ist immer auf der Vorderseite eine Frage abgebildet und auf der Rückseite befinden sich die Erläuterungen und Beispiele dazu. Nach Durchsicht haben mir folgende Fragen und Beispiele besonders gut gefallen:

  • Lässt sich der Produktnutzen mit aktuellen Meidenerreignissen in Zusammenhang bringen?
    Bei einem spektakulären Jahrhundertraub in der Schweiz mussten die Diebe Teile der Beute zurücklassen, da ich Fluchtfahrzeug zu klein war. Mazda schaltet darauf eine Werbung mit folgender Aussage: „Liebe Posträuber, im Mazda E 2000 hätten sogar 70 Millionen Franken Platz gehabt.“
  • Wo haben wir für das Produkt noch nie geworben?
    Auf den Tellern in einem Restaurant findet sich eine Werbebotschaft für ein Produkt gegen Völlegefühl. Sichtbar wird es erst, wenn der Gast seine üppige Mahlzeit bereits fast verspeist hat.
  • Wie kann man durch originelle Wortspiele oder Doppeldeutigkeiten das Produkt positiv darstellen?
    BMW hat mit dem Spruch „More Smiles per Hour“ geworben.

Um noch mehr über die Entstehung, Einsatzmöglichkeiten und Ergebnisse der Creative Box zu erfahren, habe ich Mario Pricken einige Fragen gestellt, die er mir wie folgt beantwortet hat:

  1. Wie ist die Idee entstanden, neben dem Buch „Kribbeln im Kopf“ auch eine Creative Sessions Box anzubieten?
    Nachdem das Buch in fünf Sprachen erschienen ist, kamen immer mehr Anfragen von Lesern, ob sie Teile daraus kopieren dürften, um sie als eine Art „Arbeitswerkzeug“ im Team zu verwenden. Neugierig geworden, habe ich mich mit einigen der Kreativen unterhalten um heraus zu finden welches Arbeitstool ihnen tatsächlich in der täglichen Arbeit helfen könnte. Das Endergebnis war die Creative Sessions Box.
  2. Wie groß ist die Auflage der Box?
    Derzeit wird die zweite Auflage produziert, womit wir nun insgesamt 8000 Stück erreicht haben. Der Verkauf wird voraussichtlich auch weiterhin gut laufen, da wir ja auch vom Buch bisher an die 60.000 Stück abgesetzt haben.
  3. Setzen Sie die Box selber in Ihren Workshops ein?
    Vor allem wenn es um die Entwicklung klassischer Werbekampagnen geht, bringt die Box wirklich erstaunliche Ergebnisse. Interessanter Weise wird sie aber auch von Teams aus den Bereichen PR, Design und sogar Produktentwicklung genutzt.
  4. Wer sind typische Kunden solch einer Box und wie wird sie vor Ort eingesetzt?
    Interessenten finden sich eigentlich in allen Bereichen der Creative Industries. Im Grunde gibt es zwei Arten damit zu arbeiten: Einerseits ist es eine wunderbare Inspirationsquelle für Kreative, die alleine Ideen entwickeln müssen. Andererseits bekomme ich sehr positives Feedback von Teams, die bereits sehr lange mit ein und dem selben Kunden arbeiten, oder über die Jahre gewisse Ermüdungserscheinungen entwickelt haben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Karten zu nutzen. Die simpelste besteht darin, eine Karte per Zufall zu ziehen und die darauf beschriebene Denkstrategie als Impulsgeber anzuwenden. Ist der Stein einmal „ins Rollen“ gekommen, legt man die Karte beiseite und lässt sich kreativ „treiben“. Braucht einen erneuten Impuls, zieht man die nächste Karte.

Haben Sie Lust auf mehr Interviews mit kreativen Menschen bekommen. Hier hat Mario Pricken sieben Interviews mit kreativen Köpfen aus der ganzen Welt veröffentlicht, um deren Geheimnisse zu erfahren, wie sie neue Ideen entwickeln und erfolgreich umsetzen.

5 Responses to creative sessions box – Neue Ideen aus der Box

  1. […] Kostenloser Internet-Lehrgang: Kreativitätsworkshop für Gründer Erfolgsformel für Brainstorming 25 Wege, neue Ideen zu finden 101 Wege, Ideen zu generieren Lesetipp: creaffective Blog Ideendatenbank mit 230 TV-Formaten – Referenz für Creative Sessions Online Brainstormen mit BrainR creative sessions box – Neue Ideen aus der Box Neue Ideen mit der Ideenbox generieren Cross-Innovations-Spiel – ein trendgestütztes Brainstorming Das TRIZ-Kartenspiel hilft der Kreaitivität auf den Sprüngen « Ein cleverer Gastronom tauscht die Aschenbecher in Schälchen mit Gummibärchen aus   […]

  2. […] creative sessions box – Neue Ideen aus der Box Mit der Ideenbox viele neue Ideen entwickeln Jugend denkt Zukunft – Neue Ideen von Schüler für Unternehmen Neuer Firmenname in 20 Minuten dank der Kartenumlauftechnik und einem Team Mindmeister – Mindmapping 2.0 BrainR (Update) Mit brainreactions die ganze Welt zum Brainstormen einladen 8 Regeln für ein erfolgreiches Brainstorming Erfolgsformel für Brainstorming « Tschüss Bernd und bis bald   Newcomer (43): openeur-blog » […]

  3. […] dafür meine Ideenmatrix. Andere nutzen die Krawattenmethode. Wieder andere haben dafür eine Creative- oder Ideenbox. Und wieder andere holen sich die Ideen auf Plattformen wie […]

Schreibe einen Kommentar