In Innovation, Marketing - Verpackung

Wenn der Flaschenverschluss zur Spielfigur wird



Designer: Guanyun Wang

Clevere Designer machen sich immer wieder Gedanken darüber, wie die Verpackung von Produkten Mehrwerte bieten kann. Wir haben dazu in der Rubrik „Marketing – Verpackung“ viele Beispiele bisher präsentiert. So kann die Versandverpackung für Wein als Element für ein Weinregal verwendet werden, die „Pralinenschachtel“ nach Verzehr der Pralinen als Weihnachtsbaumschmuck genutzt werden oder eine Getränkeflasche als Spielzeug eingesetzt werden. Der Designer Guanyun Wang hat sich jetzt Gedanken darüber gemacht, wie man die Verschlusskappen von Getränkeflaschen nach Gebrauch weiter verwenden kann. Die Lösung:

Die Getränkekappen erleben nach ihrer ursprünglichen Verwendung eine „zweite Karriere“, indem sie als Spielfiguren für ein Schachspiel verwendet werden. Man hat zwei Möglichkeiten. Entweder nutzt man nur die Kappen für ein mobiles Schachspiel in geschlossenen Räumen oder man nutzt auch die Flaschen und kann damit z.B. Schach im Park spielen, wobei man die Flaschen mit Wasser füllen sollten, damit sie beim ersten Windstoß nicht gleich umfallen.

Aus meiner Sicht könnte man die Aktion mit einer Umweltaktion verbinden und Kindern spielerisch erläutern, wie man die Umwelt schonen kann, indem man nicht alles nach erstem Gebrauch wegwirft. Man könnte auch einen Crowdsourcingwettbewerb starten, um ein neues Spiel zu erfinden. Diese Gedankengänge zeigen, dass auch eine vermeintliche kleine Idee zu einem Gesamtkonzept entwickelt werden kann, wenn man etwas länger darüber nachdenkt. Jetzt braucht es nur noch einen Getränkekonzern, der diese Idee aufgreift.

6 Responses to Wenn der Flaschenverschluss zur Spielfigur wird

  1. eXtremas.de sagt:

    klasse idee!

    dazu noch die getränkekisten in schwarzem und weissen kunsttoff herstellen, welche dann umgedreht und zusammengestellt ein schachfeld ergeben würden 😉

  2. Stella sagt:

    Das schreit doch nach einem sommerlichen Picknik im Park! Recycling kann so originell sein!

  3. An guten Ideen mangelt es auf jeden Fall nicht 🙂

  4. Es sind Ansatzweise schon gute Gedankengänge schon beieinander aber nicht perfekt. Stella von bbcat

  5. Alexander sagt:

    Ist leider immer eine Frage wie gut ein Produkt vermarktet wird. Was hat man von einer tollen Idee, wenn keiner davon erfährt oder es an der Finanzierung für die Umsetzung hängen bleibt.

  6. Julia Marc sagt:

    Man ist schon auf dem richtigen weg und die Idee muss sich auch durchsetzen können.koi und Pool

Schreibe einen Kommentar