In Innovation

Regelbrecher: Tesla Motors will ab sofort auf Durchsetzung seiner Patente verzichten

Es gibt Startups, deren Werdegang beobachte ich hier im Blog fast von Beginn an bis zum Börsengang und auch darüber hinaus. Das kann man allerdings (noch) an einer Hand abzählen. Wer gehört dazu? Tesla Motors. Den ersten Bericht habe ich hier im Blog im Juli 2006 veröffentlicht. Einen der letzten Artikel über Tesla Motors und dessen Gründer Elon Musk habe ich im Juni 2013 folgenden Titel verliehen: „Warum Elon Musk von Tesla Motors der “nächste Steve Jobs” werden könnte“.

Nicht in allen Punkten sind die beiden Außnahmeunternehmer vergleichbar. Das wird spätestens deutlich, nachdem Elon Musk jetzt in einem aktuellen Blogbeitrag folgendes verkündet hat: „All Our Patent Are Belong To You“. Das klingt im ersten Moment unglaublich, denn Patente bieten nach herkömmlicher Sichtweise Markteintrittsbarrieren und Investitionsschutz. Doch wir alle wissen, dass Patente auch viele Nachteile beinhalten können, auch für die Patentinhaber. Elon Musk erklärt deshalb seinen Schritt wie folgt:

„At Tesla, however, we felt compelled to create patents out of concern that the big car companies would copy our technology and then use their massive manufacturing, sales and marketing power to overwhelm Tesla. We couldn’t have been more wrong. The unfortunate reality is the opposite: electric car programs (or programs for any vehicle that doesn’t burn hydrocarbons) at the major manufacturers are small to non-existent, constituting an average of far less than 1% of their total vehicle sales.

We believe that Tesla, other companies making electric cars, and the world would all benefit from a common, rapidly-evolving technology platform. Technology leadership is not defined by patents, which history has repeatedly shown to be small protection indeed against a determined competitor, but rather by the ability of a company to attract and motivate the world’s most talented engineers. We believe that applying the open source philosophy to our patents will strengthen rather than diminish Tesla’s position in this regard.“

Demnach wird wohl Tesla die Patente nicht löschen lassen, sondern vielmehr keinen verklagen, der diese Patente nutzt. Wie auch immer, Elon Musk ist mal wieder ein Regelbrecher, auch wenn er nicht der erste ist, der so denkt und handelt. Hinter seinen Überlegungen stecken kühles Kalkül. Er hofft so, dem E-Car zum Durchbruch zu verhelfen. Bei einem Marktführer kann Konkurrenz das Geschäft eher beleben. Zudem hofft er durch den Open Source Ansatz (der auch nicht wirklich neu ist) auch von Weiterentwicklungen anderer zu profitieren und die besten Entwickler und Ingenieure in sein „Universum“ zu locken. Die Rechnung könnte tatsächlich aufgehen.

Schreibe einen Kommentar