In Blog, Internet

Welcher Webdesigner hat die schönste Internetbaustelle gebaut

Vorgestern habe ich auf eine lustige Fehlermeldung von Bloglines verwiesen und prophezeit, dass es bald einen Wettbewerb für amüsanten Internetfehlermeldungen geben würde. Der Bullesfield-Blogger Achim Meurer liess sich nicht lange bitten und hat zum Wettbewerb Schönste Baustelle aufgerufen.

Bis zum 10. Dezember könnt Ihr im Kommentarfeld des Beitrages Eure Vorschläge für schöne und kreative Baustellen von Internetseiten abgeben. Anschließend können alle Leser bis zum 18. Dezember über die eingereichten Vorschläge abstimmen . Und natürlich gibt es auch was zu gewinnen, nämlich u.a. einer Analyse der eigenen Webseite. Den ersten Vorschlag gibt es von Achim Meurer selbst, nämlich der “Schlüssellochblick des Weinhauses Wirtz”. Ich hoffe, Ihr werdet dadurch inspiriert und reicht viele Vorschläge ein.

Anlässlich des Wettbewerbes will ich mich auch mal mit dem Thema “Baustellenseite” beschäftigen und die heute gängige Strategie vieler Webseitenbetreiber darstellen. Nehmen wir das Beispiel der Web 2.0 Geschenkeplattform edelight. Hier hat man sich gleich für zwei Wege entschieden. Zum einen präsentiert man auf der Startseite einen Screenshot der Plattform, die gerade programmiert wird, um den Besuchern schon einmal de “Mund wässrig machen”. Zudem gibt es einen flankierenden Blog, um den Start mit aktuellen Informationen zu begleiten und mit seinen zukünftigen Usern direkt in Kontakt treten zu können. Der Wettbewerber Otto hat sich für eine andere Strategie entschieden, nämlich als Vorläufer gleich einen Geschenkeblog einzuführen, um gleich die vielen Ideen der User abbilden zu können.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, seine Webseite step by step zu starten. Als Beispiel will ich den Anbieter für Babyschuhe und Babymode gib-bee anführen. Die Webseite steht schon, obwohl der Internetshop noch nicht programmiert ist. Aber gerade zu Weihnachten suchen doch viele Omas Geschenke für ihre kleinen Enkel. Deshalb kann es schon jetzt Sinn machen, die Produkte vorzustellen. Flankierend sammelt die Gründerin Gisela Busch fleissig E-Mail-Adressen und verschickt das Startangebot per Mail. Zugegeben alles ein bisschen handgestrickt, aber persönlich und sympathisch. Schliesslich steht Weihnachte vor der Tür, die Konsumhochzeit des Jahres.

Zum Schluss will ich noch einige Sätze zum Starten eines Wettbewerbes verlieren. Aus meiner Sicht ist es wichtig, zahlreiche Partner, wie z.B. andere Blogger, in den Wettbewerb frühzeitig einzubinden, um eine schnelle Verbreiterung zu gewährleisten. Genial wäre es auch, wenn man große Online- und Offlinemedien mit einbinden kann, zumindest aber dort über den Wettbewerb berichten kann. Denn ansonsten verpuffen viele gute Ideen genauso schnell, wie sie gekommen sind. Vom 1. Business Blog Karneval kann man sich z.B. einige Scheiben auch für Wettbewerbe abschneiden.

Hinsichtlich des hier promoteten Wettbewerbes hätte ich folgende Tipps:

  1. Logo entwickeln (lassen)
  2. Startartikel schreiben, in dem auf Blogger verlinkt wird, die um Unterstützung gebeten werden (den Wettbewerb zu promoten oder selber Vorschläge einzureichen)
  3. Eine Kurzmitteilung zwecks Veröffentlichung gezielt an Informationsportale, wie z.B. ecin.de etc. , zu schreiben.
  4. Den Wettbewerb bei biz-awards.de anmelden und veröffentlichen.
  5. Den Wettbewerb in Internetforen, z.B. bei Xing, Bekannt machen.

3 Responses to Welcher Webdesigner hat die schönste Internetbaustelle gebaut

  1. helmutlist sagt:

    jetzt hast du mich neugierig gemacht und der link zum winhaus wirtz funktioniert nicht :o)

  2. Na, ganz so spannend wollte ich es dann doch nicht machen 🙂

    Danke für den Hinweis. Habe den Link gleich korrigiert.

  3. Maria sagt:

    …na, ist denn was aus dem Wettbewerb geworden? Konnte keinen Hinweis finden, dass Du Deine Idee umgesetzt hast. Wenn ja, schreib doch mal wo – würde mich interessieren…
    viele Grüsse
    Maria

Schreibe einen Kommentar