In Marketing - Guerilla

Hindernisse werden häufig hingenommen, wenn….

Die detailverliebt-Blogger haben sich eine spannende Frage gestellt und gleich beantwortet: “Wie kann man wildfremde Menschen am einfachsten beeinflussen? Mit Gedankenübertragung? Riesigen Werbeplakaten? Nein! Man stellt einfach eine kleine Absperrung auf den Gehweg und so gut wie jeder wird sich dem Lauf des Schicksals fügen. Das Video “People Watching Plus‹ zeigt nicht nur den unbändigen Herdentrieb in uns, sondern auch wie einfach wir sinnlose Dinge mit uns machen lassen ohne groß darüber nachzudenken”:

People Watching Plus from Rune Madsen on Vimeo.

Diese Erkenntnis könnten Marketingverantworliche in Zukunft für sich nutzen werden. Warum sollte man nicht einen kleinen Hindernisparcours vor einem Geschäft aufbauen, um die Personen zu einem bestimmten Geschäft zu lenken. Oder warum sollten Hindernisparcours nicht auch dafür genutzt werden, um die passenden Querfeldeinprodukte darauf auszuprobieren? Hindernisse müssen nicht immer ein Ärgernis darstellen, sondern können Fun bringen. Einfach mal ausprobieren.

One Response to Hindernisse werden häufig hingenommen, wenn….

  1. […] Im letzten Blogbeitrag haben wir darüber berichtet, wann es sich lohnen kann und was es für Auswirkungen hat, wenn vor dem Geschäft Barrikaden oder Hindernisse aufgebaut werden. In den meisten Fällen werden allerdings die Einzelhändler vor vollendete Tatsachen gestellt, nämlich immer dann, wenn es vor bzw. neben dem Geschäft oder in der Straße eine Baustelle gibt, die den Zugang zum Geschäft erschwert. Wie man verhindern kann, dass dadurch die Kundenzahl deutlich sinkt, haben wir vor mehr als fünf Jahren hier im Blog gezeigt. […]

Schreibe einen Kommentar