In Marketing - Guerilla

Matratzen-Start-Up „muun“ nimmt Stiftung Warentest „auf die Schippe“

Vor einiger Zeit sind Matratzen-Start-Ups, die nur online verkaufen, wie Pilze aus dem Boden geschossen. In diesem Segment locken hohe Margen. Der Verdrängungswettbewerb ist aber knallhart. Wie kann man in diesem Umfeld noch etwas Aufmerksamkeit erhaschen? Das gelingt zum Beispiel mit dem Matratzen-Safe oder dem budysleep, der Spannbettlaken überflüssig machen soll. Oder es gelingt mit einer Konfliktmarketingkampagne, wie das Berliner Matratzen-StartUp „muun“ derzeit versucht.

Ausgangspunkt war ein Matratzen-Test durch die Stiftung-Warentest. Hier musste „muun“ mit der nur ausreichenden Benotung von 4,1 eine vermeintliche Schlappe hinnehmen. Komisch, denn in den Kategorien „Liegeeigenschaften“, „Schlafklima“ und „Haltbarkeit“ konnte die Matratze mit „Gut“ abschneiden, beim Bezug sogar mit der Note „Sehr gut“. Aber dank der Gewichtung des Ergebnisses und der schlechten Bewertung in den Kategorien „Handhabung“ und „Deklaration & Werbung“ reichte es nur zu dem Gesamtergebnis „Ausreichend“. Und genau aus dieser Not will „muun“ nun eine Tugend machen:

Der aktuelle Videospot (siehe unten) hat die Überschrift „Die Ausreichendsten“. Im Spot wird ein Hundehalter gezeigt, der mit seinen Windhunden an Wettrennen teilnimmt. Im Video erklärt er, dass es bei seinen Hunden auf Schnelligkeit und nicht auf Schönheit ankommt. Mit diesem Spot kritisiert „muun“ in gekonnter Weise, wie die Gewichtung der Ergebnisse durch die Stiftung Warentest vorgenommen wurde. Auf einer speziell eingerichteten Aktions-Webseite gehen sie auf das Thema näher ein und die Bewertung im Einzelnen. Eine sehr gelungene Konfliktmarketingkampagne, wie ich finde. Mehr Anregungen gibt es in unserem Best-Practice-Special „Konfliktmarketing“.

Die Ausreichendsten from muun on Vimeo.

Schreibe einen Kommentar